AT: Korruptionsverdacht bei Maskenbeschaffung

Statement der DBfK-Präsidentin Professorin Christel Bienstein

Christel Bienstein
Foto: Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe

Die Präsidentin des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK), Christel Bienstein, kommentiert den Verdacht gegen Abgeordnete, die sich während der Beschaffung medizinischer Schutzausrüstung im Rahmen der Pandemiebekämpfung bereichert haben sollen:

„Die beruflich Pflegenden mussten seit Beginn der Pandemie mit zu wenigen sicheren Masken arbeiten, es gab dieses unwürdige Geschacher um die Bonuszahlungen – der Korruptionsverdacht bei der Maskenbeschaffung ist angesichts dessen so empörend, dass man kaum Worte dafür findet!“

 

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen