AT: Kinder tragen ihre Forderungen ins Parlament

18. November 2022 | News Österreich

Kinderfreunde: Klimaschutz ist Kinderrecht

Anlässlich des internationalen Kinderrechtetags am 20. November besuchten die Kinderfreunde gemeinsam mit Kindern das Parlament. Im Gepäck hatten die Kinder Protestschilder mit ihren Forderungen und Wünschen an die Politiker:innen.

Klimaschutz ist Kinderrecht

Das brennendste Thema am heurigen Kinderrechtetag ist für die Kinder das Recht auf Klimaschutz. Bei diesem Thema sind die Kinder die echten Expert:innen: „Keine Bäume fällen!“, „Mehr Parks für die Kinder!“, Wenige Autos, mehr Fahrräder!“ und „Den Regenwald schützen“ sind nur einige Forderungen, die die Kinder ins Parlament brachten.

Die Kinder trafen in der Hofburg die Abgeordneten der SPÖ und ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, den Parlamentarier:innen nicht nur ihren Protest in Form ihrer Schilder zu überreichen, sondern ihre Ideen und Anliegen auch zu erklären. „Wir freuen uns, dass die Kinder mit ihren Botschaften bei den Parlamentarier:innen auf so offene Ohren gestoßen sind und werden gemeinsam mit den jungen Aktivist:innen ganz genau darauf schauen, wie ihre Forderungen in die politische Debatte gebracht werden“, erklärt Daniela Gruber-Pruner, Bundesgeschäftsführerin und Kinderrechtsexpertin der Österreichischen Kinderfreunde.

Kindern eine Stimme geben

„Die menschgemachte Erderwärmung und die damit einhergehende Zerstörung unseres Planeten und der Zukunftschancen der künftigen Generationen ist die größte und brutalste Kinderrechtsverletzung aller Zeiten“, so Gruber-Pruner. „Es gibt jetzt nichts Wichtigeres, als dass wir Erwachsene uns hinter die Kinder stellen und ihre Forderungen nach einer intakten, sauberen und gesunden Umwelt an allererste Stelle unserer politischen To-Do-Liste setzen. Kindern diese Rückendeckung zu geben und ihnen zu ermöglichen, ihre Anliegen dorthin zu bringen, wo die Gesetze gemacht werden, war die Motivation für unsere Aktion.“

Klimaschutz als Kinderrecht in die Verfassung

Das explizite Kinderrecht auf Klimaschutz gibt es derzeit noch nicht in der Kinderrechtskonvention, da das Thema vor 33 Jahren, als die Konvention beschlossen wurde, noch nicht im politischen Fokus war. Die Kinderfreunde und viele andere Kinderrechts-Organisationen setzen sich dafür ein, dass sich das ändert. Wir wollen zu den acht Artikeln, die seit 2011 im Bundesverfassungsgesetz über die Rechte der Kinder verankert sind, ein umfassendes Kinderrecht auf Klimaschutz in der Bundesverfassung festschreiben.

Klimagerechtigkeit

„Wenn wir von Klimaschutz reden, dürfen wir von Klimagerechtigkeit nicht schweigen“, erklärt Jürgen Czernohorszky, Bundesvorsitzender der Kinderfreunde. „Wir haben bei dem Thema massive Schieflagen auf allen Ebenen. Die, die am meisten vom Klimawandel betroffen sind, haben ihn am wenigsten verursacht. Das gilt für Menschen im globalen Süden genauso, wie für die junge Generation, die nichts für die Ausbeutung und Zerstörung des Planeten kann, aber die Folgen am härtesten zu spüren bekommt. Uns ist es wichtig, mit den Kindern gemeinsam für wirkliche Klimagerechtigkeit zu kämpfen. Die Ausbeutung und Zerstörung unseres Planeten für die Gier und den Profit Einzelner muss endlich der Geschichte angehören. Hört auf die Kinder!“

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)