AT: Jahr der Pflege 2019 – Besuch Bundeskanzler Sebastian Kurz im Raphael Hospiz Salzburg

Bürgermeister DI Harald Preuner, Pater Provinzial Saji Mullankuzhy OH und Prior Michael Blazanovic OH

Gestern besuchten Bundeskanzler Sebastian Kurz und Bürgermeister Harald Preuner das Raphael Hospiz Salzburg. Der österreichische Bundeskanzler zeigte sich beeindruckt über die Atmosphäre und den Arbeitseinsatz der Mitarbeitenden des einzigen stationären Hospizes des Bundeslandes Salzburg. Generell dankt Bundeskanzler Sebastian Kurz – kurz vor dem Gedenktag des Hl. Johannes von Gott (Ordensgründer 1495-1550 – 8. März) – den Barmherzigen Brüdern für die hervorragende Arbeit in deren Betrieben, welche allein in Österreich ca. 8.150 Mitarbeiter beschäftigen.

Bundeskanzler Sebastian Kurz mit Patient Hr. Wimmer

Über das Raphael Hospiz Salzburg der Barmherzigen Brüder

Das Raphael Hospiz Salzburg ist das einzige stationäre Hospiz im Bundesland Salzburg. Menschen mit einer unheilbaren, weit fortgeschrittenen Erkrankung, und deren Angehörige haben spezielle Bedürfnisse. In unserer stationären palliativen Betreuung unterstützen wir sie bestmöglich. Ziel ist eine Verbesserung der Lebensqualität und Linderung der Krankheitssymptome. Ebenso unterstützen und begleiten wir Familien und Angehörige, beraten und helfen bei der Krisenbewältigung. Seit 1.1.2014 wird das Raphael Hospiz vom Konvent der Barmherzigen Brüder Salzburg betrieben.

Über den Orden der Barmherzigen Brüder:

In der Österreichischen Ordensprovinz mit Standorten in Österreich, Tschechien, Ungarn und der Slowakei betreiben die Barmherzigen Brüder gemeinsam mit rund 8.150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 36 Standorten zwölf Krankenhäuser sowie zahlreiche weitere Sozial- und Gesundheitseinrichtungen wie Alten- und Pflegeheime, Lebenswelten für Menschen mit Behinderungen, eine Therapiestation für Drogenkranke, Hospize oder Kureinrichtungen. Weltweit sind die Barmherzigen Brüder in 53 Staaten mit 454 Einrichtungen vertreten.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen