AT: Interview mit BM Dr. Wolfang Mückstein in der kommenden Ausgabe

Wolfgang Mückstein
(C) BMSGPK/Kulhanek

Diesen Sonntag erscheint die neue Ausgabe von Pflege Professionell. Natürlich hat die neue Ausgabe wieder über 100 Seiten, die wir natürlich kostenfrei zur Verfügung stellen. Wie bei jedem Ministerwechsel haben wir den neuen Bundesminister für Gesundheit, Soziales, Pflege und Konsumentenschutz eingeladen, um Fragen aus der Pflegecommunity zu beantworten. Unser neues interdisziplinäres Redaktionsteam (IPEG) hat hierzu 24 Fragen ausgearbeitet und zu jedem Bereich ein wenig Hintergrundinformationen geliefert, damit die Fragen nicht falsch interpretiert werden können.

  • Warum übernimmt man in diesen Zeiten einen Job, den wahrscheinlich niemand in Pandemiezeiten haben will?
  • Was werden Sie von ihrem Vorgänger im Bereich Pflege übernehmen?
  • Was werden Sie besser machen als ihr Vorgänger?
  • Was nehmen Sie aus der Pflege Task Force mit?
  • Die Ärztekammer mischt sich gerade in der Gesetzgebung in der Gesundheits- und Krankenpflege immer wieder ein. Wie stehen Sie dazu?
  • Wie wollen Sie im Bereich Pflege dem Pflegemangel gegenübertreten?

Bereich Intensiv 

  • Wie gedenken Sie mit konstruktiven Forderungen der Fachgesellschaften aus den beiden Spezialbereichen in Österreich in Bezug auf Ausbildung, Kompetenzen, Rahmenbedingungen und Finanzierung des Pflegebedarfs sowie dem Thema der Bezahlung des Personals umzugehen?
  • Wie können Sie sich im Sinne einer interprofessionellen Zusammenarbeit die Einbindung der professionellen Intensiv- und Anästhesiepflege in entsprechend diesen beiden Bereiche betreffende, politische Entscheidungen?

Bereich Hygiene

  • Derzeit liegt dem Ministerium ein mit dem ÖGKV, der ÖGHMP und der ÖGKH abgestimmtes Curriculum für die Ausbildung dieser Spezialisierung auf Masterniveau vor. Ex-Gesundheitsminister R. Anschober hat kurz vor seinem Rücktritt schriftlich die Zusage zu diesem seit der GuKG-Novelle 2016 notwendigen Schritt gegeben. Wann ist die Umsetzung geplant? Wird es weitere 5 Jahre für den nächsten Schritt dauern?
  • Wird es bundesweit einheitliche dementsprechende Anpassungen in der Kompetenz-Aufteilung zwischen Medizin und Pflege und in der Entlohnung geben?

Bereich Langzeitpflege

  • Es drängt sich daher die dringende Fragestellung auf, welche konkreten Finanzierungsmodelle für die Versorgung für Menschen mit psychiatrischen Erkrankungen sind geplant? Und in welchem Zeitraum werden diese umgesetzt?
  • Gibt es konkrete Anpassungsschritte, um von Vorarlberg bis ins Burgenland die selben Rahmenbedingungen in der Pflegebedürftigkeit vorzufinden?

Bereich Ethik

  • Wie wird in Zukunft die wichtige fachliche und ethische Perspektive der Pflege in den Entscheidungs-, Gesetzgebungs- und Diskussionsgremien gesichert sein z.B. Österreichische Bioethikkommission, Corona Task Force, Arbeitsgruppen zu Public Health Maßnahmen, Gesetzgebung zum assistierten Suizid und vieles mehr?

Bereich Psychiatrische Pflege

  • Wann werden endlich die Spezialisierungsausbildungen gesetzlich an eine moderne psychiatrisch-pflegerische Versorgung sowie an das EU-weit geltenden Bologna-Prozess angepasst und als Masterstudien österreichweit regelmentiert?
  • Wann werden die speziellen Kompetenzen der psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpflege endlich im Gesundheitswesen gesetzlich so berücksichtigt, damit ein professionelles Handeln ohne Abhängigkeit zu anderen Berufsgruppen (insb. Ärzte) bzw. interdisziplinär auf „Augenhöhe“ möglich wird?

Bereich Altenpflege

  • Welche Vision von Altenpflege haben Sie?
  • Bislang zu kurz gekommen sind beim Schwerpunkt Pflege und älterwerdende Gesellschaft Vorsorgeprojekte, die Pflegebedürftigkeit im Alter hinauszögern. Ist hier von Ihrer Seite etwas zu erwarten, und wenn ja, was, welche Projekte, welche Schwerpunkte?

Bereich ANP

  • Im Regierungsabkommen wird als Ziel definiert, dass bis 2024 für 500 Gemeinden Community Health Nurses implementiert werden sollen. Pflegeexpert*innen warnen vor einer Schmalspurversion dieser Berufsgruppe, da Community Health Nurses eineSpezialisierung im Bereich „Advanced Nursing Practice“, also eine Ausbildung auf Masterniveaubenötigen. Auch international wird diese Rolle auf Masterniveau ausgebildet. Welche Ausbildungsform und Kompetenzen werden zukünftig für Community Health Nurses vorausgesetzt?
  • In Österreich werden bereits Advanced Practice Nurses auf Masterniveau ausgebildet. Wenn die neuen Rollen der Pflegexpert*innen im GuKG verankert werden, sollten die Tätigkeitsfelder, Kompetenzen und Ausbildungsform auch von den jeweiligen Expert*innen der Pflege definiert werden. Ist das von Ihnen vorgesehen und wenn ja, wie werden Sie die Spezialist*innen hinzuziehen und in den Prozess miteinbinden?

Bereich 24 Stunden Betreuung

  • Welche Schritte planen Sie – um diese von den Klientinnen und Klienten sowie deren Angehörige geschätzte und nachweislich gut funktionierende Betreuungssystem – einem größeren Teil unserer betreuungsbedürftigen Personen zugänglich zu machen?
  • Werden Sie dieses Ziel weiter verfolgen und den Einsatz von diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegefachkräften zur Verbesserung der Betreuungssituationen von Klientinnen und Klienten, Angehörige und Betreuungskräfte durch die Schaffung von Fördermitteln zur Qualitätssicherung gewährleisten?

Bereich Hebammen

  • Wann wird die Berufsgruppe der Hebammen mit den anderen, nicht ärztlichen Gesundheitsberufen wie Diätolog:innen oder MTD Berufen gleichgestellt und in die Gehaltsstufe NOG 12 in Niederösterreich angehoben?
  • Wird es einen digitalen MUKI-Pass in naher Zukunft geben, und wird dieser dann mit Elga verknüpft? Wie weit ist die Entwicklung und Umsetzung?
  • Kann die Hebammenbegleitung der Frauen nach Fehlgeburten in den ersten 12 Wochen, von der ÖGK wieder übernommen werden? In Deutschland ist dies üblich und bis 1985 war dies auch in Österreich Standart.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen