AT: IDC Health Summit 2018

(C) IDC

Am 28.11. fand der IDC Health Summit 2018 mit der Zielsetzung Stakeholder des österreichischen Gesundheits-Ökosystems zusammenzubringen statt. Ziel war, Aspekte der Digitalisierung im Gesundheitswesen zur Optimierung der integrierten Versorgung, der Prävention der Verbesserung der Gesundheitskompetenz, Innovation von Smart-Tools und umsetzbare Lösungen zu diskutieren sowie unbegründete Ängste in Bezug auf neue Technologien zu erfassen, anzusprechen und Ansätze zur Überwindung zu finden. Zu diesen Themen wurden diverse Fachvorträge abgehalten.

Silvia Piai beleuchtete in ihrer Eröffnungspräsentation der Veranstaltung die Entwicklung der digitalen Transformation und wie sie dem Übergang zu einer wertorientierten Gesundheitsversorgung in Europa dient. Sie analysierte in ihrer Forschung wie die fortschrittlichste Organisation die wichtigsten Hindernisse für die digitale Transformation angehen sollte und entwickelte eine Strategie, die Organisationen dabei helfen soll, von der digitalen Ablenkung zur digitalen Bestimmung überzugehen. Dies vor allem mit dem Wertedenken im Fokus um eine Optimierung der Outcomes im Gesundheitswesen zu erreichen.

Spanien wurde als ähnlich aufgebautes Gesundheitswesen wie jenes von Österreich dargestellt. Vincent Mocho, präsentierte dazu Marina Salud, eine private Organisation, die ein öffentliches Allgemeinkrankenhaus und ein Netz von Primärversorgungszentren an der spanischen Mittelmeerküste verwaltet. Marina Salud ist weithin als eine der am stärksten digitalisierten Gesundheitsorganisationen in Spanien anerkannt. In dieser Präsentation erläuterte der CIO des Unternehmens, Vicent Moncho, die Schlüsselthemen,  die die Schaffung und Implementierung eines Patientenverwaltungs-programms ermöglicht haben und auch wie dieses funktioniert – sowohl innerhalb des Krankenhauses als auch zwischen dem Krankenhaus und den primären Pflegezentren.

Podiumsdiskussionen mit Vertretern aus vielen Gesundheitssparten, von der Pflege- und Patientenanwaltschaft über die Pharmazie bis hin zur Sozialversicherung und Ärztekammer sowie Fördergeber (Fonds Soziales Wien) und Vertreter aus dem IT-Wesen ermöglichten einen spannenden Einblick in die unterschiedlichen Perspektivensichten.

Parallele Workshops – u. a. mit dem Schwerpunkt ELGA – ermöglichten Diskussionsrunden in kleinerem Rahmen und Start-Ups aus dem Gesundheitswesen (z.B. Naboto) stellten im Anschluss daran am Nachmittag ihre innovativen Produkte vor.

Round-Tables mit Diskussionsrunden zum Thema Digitalisierung im Gesundheitswesen eröffneten eine optimale Vertiefung im Thema und einen direkten Austausch von Ideen.

 

Die Verleihung der 1. IDC Health Awards stellte eine Auszeichnung von Best Practice-Beispielen für Innovationen im Gesundheitssektor dar, welche sich vor allem auf Integration, Personalization und Value innerhalb des österreichischen Gesundheitssystems konzentriert. Die Awards werden auf Basis einer Expertenkommission in den Bereichen

  • Nähe zum Patienten schaffen,
  • Gesundheitskompetenz erhöhen sowie
  • Vertrauen schaffen und Hemmfaktoren überwinden

vergeben.

Der Veranstalter IDC konnten einen guten Mix aus internationalem Wissen und österreichischen Playern schaffen sowie einen direkten Austausch und die Generierung von Netzwerken zwischen allen TeilnehmerInnen ermöglichen.

Karin Eder
Über Karin Eder 265 Artikel
Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Advanced Practice Nurse, Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, Leitung Bereich Gerontologie und Validation im Ausbildungszentrum des Wiener Rotes Kreuzes GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen