AT: HIV-Selbsttest: Oberösterreichs Apotheken setzen auf Früherkennung

21. August 2018 | News Österreich | 0 Kommentare

Linz (OTS) – Seit wenigen Wochen ist der HIV-Selbsttest in den oberösterreichischen Apotheken rezeptfrei erhältlich. Mit gezielten Maßnahmen möchte die Oberösterreichische Apothekerkammer einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitskompetenz und Früherkennung einer Infektion mit dem HIV-Virus leisten.

Die oberösterreichischen Apotheken sind mit ihrem niederschwelligen Zugang oft der erste Ansprechpartner für die Bevölkerung in Sachen Gesundheit. Dabei geht es nicht selten auch um die Früherkennung einer Krankheit – diese wirkt sich nämlich auf den späteren Therapieerfolg entscheidend aus. Gerade darauf zielt der HIV-Selbsttest ab, der seit Juli in Oberösterreichs Apotheken rezeptfrei erhältlich ist. Rasch und unkompliziert erhält man in kurzer Zeit ein Testergebnis, wobei ein positives Ergebnis nicht automatisch eine HIV-Infektion bedeuten muss: Diese muss nämlich erst durch einen spezifischen Labortest bestätigt werden. Der HIV-Selbsttest dient vor allem dazu, Betroffenen und Interessierten durch den niederschwelligen Zugang und die gute Erreichbarkeit der Apotheken die Scheu vor einem HIV-Test zu nehmen. Immer noch erfolgt im Fall von Aids die Diagnose viel zu spät, die Folgen sind für die Behandlung der Krankheit und die Lebensqualität in vielen Fällen gravierend. Darüber hinaus wissen in Österreich tausende Menschen nicht, dass sie HIV-positiv bzw. an Aids erkrankt sind.

Diesem unerfreulichen Trend möchten die oberösterreichischen Apotheken aktiv entgegensteuern. „Die Apotheke spielt eine der Schlüsselrollen in der Primärversorgung der Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher. Daher betrachten wir es als unsere Aufgabe, mit der Beratung zum Selbsttest bei der möglichst frühen Erkennung einer HIV-Infektion einen wesentlichen Beitrag zu leisten. Nicht jedes positive Testergebnis bedeutet auch eine HIV-Infektion. In diesem Falle raten wir den Betroffenen, Ruhe zu bewahren und sich rasch beim Arzt zu melden, um einen Labortest durchzuführen und gegebenenfalls auch eine entsprechende Therapie zu bekommen“, sagt Mag. pharm. Thomas W. Veitschegger, Präsident der Oberösterreichischen Apothekerkammer.

Nicht nur die Früherkennung, sondern auch die Beratung im Sinne der Prävention steht für die oberösterreichischen Apotheken klar im Mittelpunkt. So organisiert die Oberösterreichische Apothekerkammer Anfang September in Linz für ihre Mitglieder einen Fortbildungsabend. „Ziel des Fortbildungsabends ist es, unsere Mitglieder sowohl über den neuesten Stand der HIV-Therapie zu informieren, als auch für die besonderen Anforderungen bei der Beratung zu diesem speziellen Thema zu sensibilisieren. Damit wollen wir die oberösterreichischen Apotheken in Sachen HIV-Selbsttests/Aids bestens vorbereiten“, erklärt Mag. pharm. Monika Aichberger, Vizepräsidentin der Oberösterreichischen Apothekerkammer.

In den oberösterreichischen Apotheken kann man derzeit exklusiv zwei HIV-Selbsttests erwerben: den Autotest VHI und den Insti HIV Heimtest. Weiters erhalten Sie von Ihren Apothekerinnen und Apothekern wichtige Informationen zur Erkrankung, zum HIV-Selbsttest sowie zu den relevanten Ansprechpartnern, vor allem Ärzten und Aids-Beratungsstellen.

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)