AT: Hilfswerk Kärnten: Präsidentin Elisabeth Scheucher-Pichler erhielt das Große Goldene Ehrenzeichen des Landes

(C) Hilfswerk Kärnten

Klagenfurt (OTS) – Anlässlich ihrer 20-jährigen Tätigkeit als Präsidentin des Hilfswerks Kärnten lud Elisabeth Scheucher-Pichler zu einem Abend mit Freunden und Wegbegleiter/innen, um sich für zwanzig Jahre gemeinsamen Einsatzes für Menschen in Kärnten zu bedanken.

Scheucher-Pichler: „In den letzten zwanzig Jahren haben wir für die Menschen in unserem Land viel erreicht und bewegt. Wir haben eine Vielzahl an Angeboten geschaffen, die Menschen in unterschiedlichen Lebenssituationen unterstützen und jenen geholfen, denen es in unserer Gesellschaft nicht so gut geht. Dies war nur deshalb möglich, weil viele von Ihnen das Hilfswerk dabei unterstützt haben und wir gemeinsam diesen Weg gegangen sind. Dafür möchte ich mich bei Ihnen allen herzlich bedanken!“

Neben der Familie, Freunden, einer Delegation des Hilfswerks Österreich, dem Vorstand, Beiräten und Mitarbeiter/innen, waren auch zahlreiche Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und öffentlichem Leben gekommen. Allen voran Landeshauptmann Peter Kaiser, der im Zuge dieser Veranstaltung, gemeinsam mit seinem Regierungskollegen Landesrat Christian Benger,  Elisabeth Scheucher-Pichler für zwanzig Jahre ehrenamtliche Tätigkeit als Präsidentin des Hilfswerks Kärnten und ihr soziales Engagement für Kärnten das Große Goldene Ehrenzeichen des Landes verlieh.

Landeshauptmann Peter Kaiser: „Ihr politisches und soziales Engagement, das sich im Hilfswerk und darüber hinaus niedergeschlagen hat und zeigt, ist einmalig und verdient höchste Anerkennung und Dank. Die Leistungen des Hilfswerks sind für das soziale Leben in Kärnten unverzichtbar.“

Stellvertretend für die vielen Gratulanten und Wegfährten übermittelte Landeshauptmann a.D. Christof Zernatto eine sehr persönliche Videobotschaft. Zernatto war es, der Elisabeth Scheucher-Pichler 1997 ersucht hatte, Präsidentin zu werden, weil sie bereits damals in vielen anderen Sozialbereichen mit viel Engagement und Weitblick tätig war.

„Es hatte gute Gründe, warum ich Elisabeth Scheucher vor zwanzig Jahren gefragt habe das Hilfswerk zu übernehmen, das damals ein Schattendasein gefristet hat. Sie war bereit, diese schwierige Aufgabe zu übernehmen und hat gemeinsam mit ihren Mitstreitern das Hilfswerk 1997 auf komplett neue Beine gestellt. Dieser Erfolgslauf, der hier zwanzig Jahre lang ungebrochen fortgesetzt wurde, hat dazu geführt, dass das Hilfswerk heute zu einem aus dem Sozialbereich nicht mehr wegzudenkenden Unternehmen aufgeblüht ist. Ich möchte dir, liebe Elisabeth, ganz herzlich danken“, so Zernatto.

Im Rahmen der Veranstaltung ehrte der Präsident des Hilfswerks Österreich, Othmar Karas, langjährige Vorstände und Beiräte. Auch er dankte der Präsidentin und ihrem Team für all die Jahre des erfolgreichen Wirkens.

Hand in Hand – 1997 bis 2017

Im Jahr 1997 wurde Elisabeth Scheucher-Pichler Präsidentin des Hilfswerks Kärnten. Damals hatte das Hilfswerk 94 Mitarbeiter/innen und war ausschließlich im Bereich der Pflege und Betreuung tätig. Heute zählt das Unternehmen über 800 Mitarbeiter/innen und viele Freiwillige, die für Menschen flächendeckend in ganz Kärnten tätig sind.

Der Kernbereich des Hilfswerks ist immer noch die Pflege und Betreuung, die allerdings um viele Angebote erweitert wurde. Beispiele dafür sind die mobile Demenzberatung, betreubares Wohnen, ein mobiles Sanitätshaus und die Begleitung und Beratung von pflegenden Angehörigen.

Ein stetig wachsender Bereich ist heute auch die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichen Einrichtungen wie Kindertagesstätten, Kindergärten und der schulischen Freizeitbetreuung.

Auch die Sozialservicestelle bietet heute Menschen – neben der raschen und unbürokratischen Hilfe in außergewöhnlichen Lebenssituationen – viel Unterstützung an: von Besuchsdiensten bis hin zu unterschiedlichen Veranstaltungen im „Generationentreff“. Hier wird auch die Arbeit der vielen Freiwilligen koordiniert.

Ein ganz neuer Bereich, die Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, ist erst vor wenigen Wochen zum Hilfswerk hinzugekommen.

Fotos der Veranstaltung sind zur honorarfreien Verwendung auf der Webseite des Hilfswerks Kärnten bereitgestellt. Ein Video des Abends finden Sie ebenfalls auf der Webseite.

www.hilfswerk-ktn.at

Markus Golla
Über Markus Golla 3326 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheit- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen