AT: Hilfswerk Kärnten: Kick-off der Jahresinitiative „Spielen. Lernen. Bilden.“

6. Mai 2018 | News Österreich | 0 Kommentare

Im Mittelpunkt steht die kindliche Entwicklungsförderung.

Klagenfurt am Wörthersee (OTS) – Heute fand im Rahmen der Hilfswerk Family Tour der offizielle Kärntenstart zur österreichweiten Hilfswerk Jahresinitiative und dem Fachschwerpunkt „Spielen. Lernen. Bilden.“ statt. Präsentiert wurde auch die neue Broschüre „Spielen macht schlauer“, die unter Mitwirkung zahlreicher Expertinnen und Experten entstanden ist und unter anderem die kindliche Entwicklungsförderung näher behandelt.

„Mit unserer Jahresinitiative und dem Fachschwerpunkt wollen wir einerseits Eltern auf das Thema sensibilisieren und andererseits unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter pädagogisch auf die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse hin schulen“, so Hilfswerk Kärnten Präsidentin Elisabeth Scheucher-Pichler.

In ihrer Begrüßung strich die Präsidentin hervor, dass in den Hilfswerk Betreuungseinrichtungen bereits im vorschulischen Bereich Kinder nach den neuesten Erkenntnissen pädagogisch gefördert werden: „Gerade in den prägenden ersten Jahren der Kindheit erfolgen wichtige Weichenstellungen, die das gesamte Leben beeinflussen. Nicht nur das soziale Verhalten wird erlernt, sondern auch beispielsweise die Freude neue Dinge entdecken zu wollen. Wer als Kind nicht neugierig sein durfte, wird es als Jugendlicher oder Erwachsener nicht mehr werden. Das ist aber eine Grundvoraussetzung für lebenslanges Lernen“, erklärt Scheucher-Pichler und führt weiter aus „Dabei kommt dem Spielen eine essentielle Bedeutung zu. Es ist die grundlegende Basis für eine ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung. Auch die neuesten Erkenntnisse der Neurowissenschaften, Pädagogik und Soziologie bestätigen das.“

Zum offiziellen Start der Hilfswerk Family Tour waren zahlreiche politische Vertreter gekommen, die unisono die wertvolle Arbeit des Hilfswerks für die Städte und Gemeinden hervorhoben. Allen voran Landesrätin Sara Schaar die betonte, wie wichtig es sei, Kindern Perspektiven und Chancen zu eröffnen und diese Jahresinitiative leiste einen wertvollen Beitrag dazu. Klagenfurts Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz bedankte sich für die langjährige hervorragende Zusammenarbeit mit dem Hilfswerk Kärnten und den großen persönlichen Einsatz der Präsidentin rund um die sozialen Anliegen der Menschen. „Mit der Stadt Klagenfurt pflegen wir seit vielen Jahren eine ausgezeichnete Partnerschaft und konnten so schon sehr viel im Sozialbereich erreichen“, Elisabeth Scheucher-Pichler abschließend.

Der Bereich „Kinder und Jugend“ in Kärnten

140 PädagogInnen

1150 betreute Kinder zwischen dem 1. und dem 14. Lebensjahr

6 Kindertagesstätten (9 Gruppen)

3 Kindergärten (6 Gruppen)

2 Horte (3 Gruppen)

18 Standorte (43 Gruppen) Freizeitpädagogik an Ganztagesschulen in getrennter Form (Nachmittagsbetreuung)

Kinderwerkstadt Klagenfurt

Die Broschüre „Spielen macht schlauer“ gibt es auch im Internet unter www.hilfswerk.at

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)