AT: Heiße Sommermonate und Trinkwasser-Hygiene: Jetzt Legionellenprophylaxe aufbauen

Eine regelmäßige Kontrollbeprobung hilft Befall durch Legionellen-Bakterien zu erkennen und Erkrankungen zu vermeiden.

(C) Oksana Kuzmina - Fotolia

Wien (OTS) – Betreiber komplexer Trinkwasseranlagen im öffentlichen Raum, wie sie in Spitälern, Hotels, Bädern oder Schulen täglich gebraucht werden, sind sich ihrer Verantwortung einer jährlich vorgeschriebenen Kontrolle oftmals nicht bewusst.

Alltägliche Einrichtungen als Brutstätte für Legionellen

Als Betreiber von Anlagen zur Trinkwasseraufbereitung das Wasser auch in der verordneten Qualität zur Verfügung stellen zu können ist eine verantwortungsvolle wie komplexe Aufgabe. „Alltägliche Infrastrukturelemente wie Duschen, Klima- und Warmwasseranlagen begünstigen das Aufkeimen von Legionellen“, erläutert Umweltschutz- und Hygieneexperte Thomas Fleischanderl. Der TÜV AUSTRIA Ingenieur erklärt, dass die Übertragung von Legionellen unbemerkt über Lufttröpfchen erfolgt, die sich im Biofilm einer Infrastruktur bilden und nach Aufnahme über die Atemwege schwerste Lungenentzündungen verursachen können. Ein nachhaltiges Luft- und Wasserhygienemanagement im öffentlichen Raum hat daher oberste Priorität.

Nachhaltige Legionellenprophylaxe bringt Sicherheit

TÜV AUSTRIA unterstützt Betreiber von Trinkwasseranlagen in der Umsetzung der umfangreichen gesetzlichen Vorschriften und Normen (Trinkwasserverordnung, B 5019, B 1300, B 1301). In Kombination mit einem Qualitätshandbuch inklusive der Zertifizierung der Anlage und Schulung der Mitarbeiter können Betreiber ihre Anlagen durch eine TÜV AUSTRIA Legionellenprophylaxe nachhaltig schützen: Kurz nach der Kontrollbeprobung erhält der Betreiber fundierte Ergebnisse aus dem Labor und kann mit Unterstützung der TÜV AUSTRIA Hygieneexperten die richtigen Maßnahmen einleiten. Zur Vorbereitung auf die heißen Sommermonate ist jetzt im Frühjahr der Zeitpunkt ideal, den hygienerelevanten Umgang mit Trinkwasseranlagen zu festigen und die Legionellenprophylaxe im Sinne der menschlichen Gesundheit aufzubauen.

Trinkwasser-, Raum- und Lufthygiene

Weiterbildung: Refreshing Hygienemanagement

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen