AT: Hacker: Nach Jahren der Stagnation endlich Fortschritte zu Pflegereform

13. Mai 2022 | News Österreich | 0 Kommentare

Der Wiener Sozialstadtrat Peter Hacker begrüßt die heute von der Bundesregierung vorgestellten Pläne zu einer Pflegereform. „Wir Länder haben in den vergangenen Monaten viele Gespräche mit dem Bund geführt und unseren Teil beigetragen, damit diese dringend benötigte Reform auf den Weg gebracht werden kann. Ich freue mich, dass einige der dringendsten Punkte aufgegriffen und hoffentlich auch bald umgesetzt werden“, so Hacker.

„Der einheitliche Ausbildungszuschuss in ganz Österreich wird den Zugang zu Pflegeberufen attraktivieren. Die Kompetenzerweiterungen bei Pflegeassistenz und Pflegefachassistenz wird uns in den Spitälern jedenfalls Verbesserungen bringen. Über die Kompetenzerweiterung des diplomierten Personals müssen wir offenbar noch für das nächste Verbesserungspaket sprechen“, sagt der Sozialstadtrat und aktuelle Vorsitzende der Landessozialreferent*innen.

„Ich freue mich, dass erste spürbare Schritte zu einer Pflegereform gesetzt werden. Nach Jahren der Stagnation hören wir endlich wieder moderne sozialpolitische Töne aus dem Sozialministerium – schon allein dafür ist Minister Rauch zu danken“, so Hacker.

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)