AT: GÖD-Gesundheitsgewerkschaft: Tausende Pflegekräfte würden gerne wieder in den Beruf zurückkehren!

(C) Katrin Schützenauer

Der Gesundheitsminister ist mit der Pflegereform mehr als säumig. Viele Pflegekräfte verlassen, wie bereits angekündigt, ihr berufliches Umfeld.

Doch nicht nur der Gesundheitsminister ist gefordert. Auch die Arbeitgeber könnten ihren Teil dazu beitragen, die zunehmend unbeherrschbare Situation zu entschärfen. Tausende Pflegekräfte könnten sich nach einer in Deutschland durchgeführten Befragung*, deren Ergebnisse aufgrund der Erfahrung auf Österreich umgelegt werden können, die Rückkehr in den Pflegeberuf vorstellen. Bei dieser Umfrage wurde erhoben, was sich ändern müsste, damit die Pflegekräfte wieder in den Beruf einsteigen würden. Dazu gab es klare Antworten:

Für 68% der Befragten ist eine „gesteigerte Wertschätzung durch den/die direkte Vorgesetzte/n“ ein Hauptgrund, sich wieder in der Pflege einzufinden. Nahezu gleichwertig werden „mehr Zeit für eine qualitativ hochwertige Pflege“, eine „ordentliche Personalbemessung“ sowie eine „Garantie an freien Tagen nicht einspringen zu müssen“ als Grund für eine mögliche Rückkehr genannt.

Die Bundesleitung der GÖD-Gesundheitsgewerkschaft richtet daher einen überaus dringlichen Appell an die Politik und die Dienstgeber, den vielen Worten endlich Taten folgen zu lassen.

Die Argumente der Gesundheitsgewerkschaft liegen seit langem klar auf dem Tisch. Dazu zählt vordringlich eine bundesweit gleiche Personalberechnung, Dienstplansicherheit für die Bediensteten, Ausbildungsoffensiven für die Pflegeberufe und eine Verbesserung der Planbarkeit zwischen Beruf und Familie.

Der Vorsitzende der Gesundheitsgewerkschaft, Reinhard Waldhör, meint dazu: „Wir sind derzeit damit konfrontiert, dass viele Pflegekräfte aus der Pflege gehen oder Stunden reduzieren. Viele Betten, sowohl in den Akuteinrichtungen sowie auch in der Langzeitpflege, können nicht belegt werden, weil das Personal fehlt. Und das hat im Moment wenig mit Covid zu tun. Gleichzeitig würden tausende Pflegekräfte wieder zurückkommen oder ihr Stundenausmaß erhöhen, wenn an den Rahmenbedingungen gearbeitet werden würde – und zwar sofort!“

* Quelle: Pflegekräfte zurückgewinnen – Arbeitsbedingungen und Pflegequalität verbessern, Bericht zur Studie „Ich pflege wieder, wenn…“; Arbeitnehmerkammer Bremen und des SOCIUM der Universität Bremen

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen