AT: Gewerkschaft GPA-Teiber: Lotterie-Milliarde nachhaltig in Pflege investieren!

(C) Österreichischer Gewerkschaftsbund

Gehaltserhöhung und Arbeitszeitverkürzung Gebot der Stunde

„Die frei gewordene Lotterie-Milliarde muss nachhaltig in die Pflege investiert werden. Pflegekräfte arbeiten am Limit, das war schon vor der Pandemie so und hat sich weiter verschlimmert. Es braucht mehr Gehalt, mehr Personal und mehr Freizeit“, fordert Barbara Teiber, Vorsitzende der Gewerkschaft GPA.

„Der Pflegenotstand ist real. Bereits jetzt bleiben Betten leer, weil nicht ausreichend Pflegekräfte zur Verfügung stehen. Der Personalmangel wirkt sich stark auf die Kolleginnen und Kollegen aus, die in den Heimen und in der mobilen Pflege oft am Ende sind. Sie fühlen sich von der Politik im Stich gelassen“, so Teiber.

Die Gewerkschafterin erklärt: „Die Impflotterie-Milliarde jetzt mit der Gießkanne zu verteilen, wäre ein Schlag ins Gesicht der Pflegekräfte. Es muss sofort eine nachhaltige Erhöhung der Gehälter und eine Verkürzung der Arbeitszeit erfolgen. Nur so wird der Beruf attraktiv genug, dass sich ausreichend Nachwuchs findet.“

Teiber: „Bei der Ausbildung muss den Auszubildenden eine Bezahlung zugutekommen. Niemand kann sich eine Umschulung in die Pflege leisten, wenn er oder sie währenddessen vom Arbeitslosengeld leben muss.“

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)