AT: Gemeinsame Aussendung der ÖGAM (Gesellschaft für Allgemein- und Familienmedizin) und der ÖGP (Gesellschaft für Pneumologie)

Multidisziplinäre Leitlinie „Long Covid“ in Entstehung

(C) Romolo Tavani

Wie dankenswerterweise in der letzten Zeit in vielen Medienberichten thematisiert wird, ist für viele Menschen die Erkrankung an Covid-19 nach der eigentlichen akuten Phase nicht ausgestanden.

Wir möchten Sie gerne informieren, dass sich daher eine multidisziplinäre Arbeitsgruppe gebildet hat, die das vorhandene Wissen sichtet und sammelt, und die eine gemeinsame Leitlinie vorlegen wird, um Diagnostik, Behandlung, Betreuung und Rehabilitation der Patient*innen in hoher Qualität zu erleichtern.

Schwer erkrankte Personen leiden lange an den Folgen, die die Erkrankung an ihren Organen hinterlassen hat. Aber auch viele Menschen, die leicht oder mittelschwer erkrankt waren, berichten über langanhaltende, teils stark einschränkende Beschwerden: kaum abhängig von Alter und Risikofaktoren.

Österreichische Zahlen zeigen, dass 10-14 Tage nach Erkrankungsbeginn noch fast 50% der Betroffenen nicht frei von Symptomen sind – zu einem Zeitpunkt, wo die Absonderung für fast alle zu Ende ist, und die Rückkehr in den Beruf erfolgen sollte. Ein beträchtlicher Teil ist sogar von über Monate anhaltenden Krankheitszeichen unterschiedlicher Schweregrade betroffen.

Neben dem in letzter Zeit oft thematisierten Fatigue-Syndrom gibt es auch Leistungsminderung aufgrund von Lungen-, Kreislauf- und Herzproblemen, sowie neurologische Störungen, dazu anhaltende, teils sehr belastende Geschmacks- und Geruchsstörungen, Hauterscheinungen und psychische Störungen u.v.m.

Die enge Kooperation zwischen hausärztlicher Primärversorgung und Fachspezialisten der betroffenen Gebiete ist Voraussetzung für gute Versorgung – das haben die Fachgesellschaften für Allgemeinmedizin, Pneumologie, Kardiologie, Kinder- und Jugendheilkunde und HNO-Heilkunde mit Elan in Angriff genommen.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen