AT: Frau Univ.Prof.Dr. Elisabeth Seidl erhält das österreichische Ehrenkreuz

(C) Deutsch-Hohberg

Wenn man in Österreich über Pflegewissenschaften spricht, muss in den ersten Sätzen der Name Frau Univ. Prof. Dr. Elisabeth Seidl fallen. Ohne dieser bewundernswerten Frau würde es heute noch kein Institut für Pflegewissenschaften geben. Die Präsidentin des Rudolfiner-Verein – Rotes Kreuz hat ihr Leben der Pflege verschrieben. Ihre unzähligen Publikationen, Projekte und ihre politische und wissenschaftliche Vorarbeit haben unseren Berufsstand der Pflege maßstäblich verändert. Es würde heute keine Akademisierung geben, hätte sich Frau Univ.Prof. Dr. Elisabeth Seidl nicht so sehr für die Wissenschaft im Pflegeberuf eingesetzt. Sie könnte schon längst im wohlverdienten Ruhestand auf einer Veranda sitzen um ihren Lebensalltag zu genießen, doch ihr Herz schlägt weiterhin so sehr für die Pflege, Patientinnen und Patienten und die Wissenschaft, dass wir uns weiterhin über tolle Projekte und Publikationen ihrerseits freuen dürfen.

Aus diesem Grund wurde ihr endlich das österreichische Ehrenkreuz verliehen, welches Sie in dieser Woche verdient entgegen genommen hat. Wir gratulieren ihr sehr herzlich für diese Ehrung.

Markus Golla
Über Markus Golla 3549 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheit- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen