AT: Experte appelliert: Schwangere sollten sich impfen lassen

Schwangerschaft
(C) Romolo Tavani

Priv.Doz. DDr. Michael Feichtinger, ärztlicher Leiter des Wunschbaby Institut Feichtinger in Wien, appellierte heute an schwangere Frauen, sich trotz der Ausnahme beim neuen Gesetzesentwurf zur Impfpflicht gegen Corona impfen zu lassen: „Das neue Gesetz darf durch die Ausnahme schwangeren Frauen keinesfalls das Gefühl vermitteln, dass die Impfung gefährlich für sie sei. Im Gegenteil: die Impfung kann die werdende Mutter und das Kind vor schweren Verläufen schützen.“

Die Impfung gegen Corona ist ein Durchbruch in der Bekämpfung der COVID-19 Pandemie. Nur durch eine hohe Durchimpfungsrate kann eine sogenannte Herdenimmunität entstehen. „Es gibt bisher keinerlei Hinweise, dass sich eine Corona-Impfung negativ auf die Fruchtbarkeit oder die Schwangerschaft auswirkt. Im Gegenteil, sämtliche internationale Fachgesellschaften empfehlen die Impfung auch für Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch“, erklärt Priv.-Doz. DDr. Michael Feichtinger.

„Wir bekommen derzeit viele Fragen von Paaren, die demnächst ihren Kinderwunsch erfüllen möchten. Es sind weiterhin viele unsicher, ob sie sich gegen Corona impfen sollten“, so der Kinderwunschexperte weiter. Aufgrund der Gefahr, in der Schwangerschaft an COVID zu erkranken und damit das Leben und die Gesundheit der schwangeren Frau und des ungeborenen Kindes zu gefährden überwiegen jedenfalls die Vorteile einer Impfung. Kürzlich haben sich in Großbritannien betroffene Frauen nach schweren COVID Verläufen in ihrer Schwangerschaft in einem emotionalen Appell an die Öffentlichkeit gewandt und zum Impfen in der Schwangerschaft aufgerufen (1).

„Optimaler Weise sollten sich Frauen bereits vor einer Schwangerschaft doppelt impfen lassen damit während der Schwangerschaft der komplette Impfschutz besteht. Allerdings rate ich gerade ungeimpften Frauen bzw. Frauen, welche einen Drittstich benötigen sich in der Schwangerschaft impfen zu lassen, um sich und ihr ungeborenes Kind während der Schwangerschaft und nach der Geburt zu schützen“, sagt Feichtinger.

1) https://www.bbc.com/news/uk-59530976

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)