AT: Europäischer Tag der Herzschwäche: Behandlungs-Netzwerke erhöhen Lebensqualität und Lebenserwartung

3. Mai 2018 | News Österreich | 0 Kommentare

Kardiologen-Gesellschaft fordert Spezialisierung für Herzinsuffizienz

Wien/Eisenstadt/St. Pölten (OTS) – Immer mehr Menschen in Europa erkranken an Herzinsuffizienz (HI, Herzschwäche), einer unterschätzten, aber sehr gefährlichen Krankheit mit hohem Sterblichkeits-Risiko, von der zumindest ein bis zwei Prozent aller Erwachsenen betroffen sind. Die Herzinsuffizienz ist eine Krankheit vor allem des älteren Menschen – 80 Prozent sind über 65 Jahre alt. „Von den Über-70-Jährigen sind bereits 10 Prozent daran erkrankt, und diese Bevölkerungsgruppe wächst kontinuierlich“, sagt OA Priv.-Doz. Dr. Deddo Mörtl (ehem. Leiter der AG Herzinsuffizienz der ÖKG; Universitätsklinikum St. Pölten) anlässlich des Europäischen Tages der Herzinsuffizienz.

„In der Behandlung der Herzinsuffizienz gab und gibt es beeindruckende Fortschritte, die eine Verbesserung der Symptomatik und Lebensqualität und eine Verringerung der Spitalsaufnahmen und Sterberaten bewirken können“, so Prim. Univ.-Prof. Dr. Rudolf Berger (Leiter der AG Herzinsuffizienz der ÖKG; KH der Barmherzigen Brüder Eisenstadt). „Jetzt geht es darum, dass diese Fortschritte auch praktisch bei den Patienten ankommen.“

Dafür sollen qualitätsgesicherte integrierte Versorgungsstrukturen für HI-Patienten entstehen. Dazu werden Leistungserbringer in einem HI-Netzwerk organisatorisch zusammengeschlossen. Diese Netzwerke bestehen aus Heart Failure Unit (HFU)-Schwerpunkt-praxen/-ambulanzen, HFU-Schwerpunktkliniken und überregionalen HFU-Zentren. Die Arbeitsgruppe Herzinsuffizienz hat ein Positionspapier publiziert, in dem sie nachdrücklich für die Etablierung flächendeckender Disease Management Programme eintritt.

„Außer dem Schaffen wirksamer Netzwerke geht es uns um die Weiter-entwicklung der Spezialisierung“, sagt Prof. Berger. Ein Curriculum Herzinsuffizienz, das von der Arbeitsgruppe HI erarbeitet wurde, ist in Begutachtung. Ziel der Spezialisierung ist eine über den Facharztstandard hinausgehende Ausbildung von Ärzten zum Thema akute und chronische Herzinsuffizienz in allen Stadien.

Heart Failure 2018-Kongress in Wien: Herzschwäche-Praterspaziergang am 28. Mai

Von 26. bis 29. Mai 2018 findet in der Messe Wien der Heart Failure 2018-Kongress der European Society of Cardiology statt. Im Rahmen des Kongresses soll mit einem Herz-Spaziergang auf die Bedeutung der Herzinsuffizienz und der richtig dosierten Bewegung hingewiesen werden. Der HoT-Walk (Heart Failure Specialists of Tomorrow) startet am Montag, dem 28. Mai um 18 Uhr bei der Messe Wien (Messeplatz 1). Er führt bis zum Riesenrad und wieder retour. Abschluss mit alkoholfreien Getränken ist wieder am Messeplatz. Mitgehen können alle, die das gerne möchten.

Flyer zum Spaziergang und weitere Informationen: www.bkkommunikation.com/de/journalistenservice/aktuell/

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)