AT: Erfolgreiche digitale Initiative: Get Ready 4 Krebsforschungslauf 2020

23. Oktober 2020 | News Österreich | 0 Kommentare

Wien (OTS) – Bereits zum dritten Mal forderte Roche die Lauf-Community mit „Get Ready 4 Krebsforschungslauf“ zu einer Challenge heraus. Das gemeinsame Ziel 2020: 40.000 Kilometer für die Krebsforschung der MedUni Wien. 1 Kilometer für jeden Menschen, der pro Jahr in Österreich die Diagnose Krebs erhält. Die digitale Initiative findet im Vorfeld des Krebsforschungslaufs der MedUni Wien statt.

Mehr als 900 Teilnehmer:innen aus ganz Österreich sind dabei insgesamt 46.292 km gelaufen und haben die Kilometer-Challenge von Roche geschafft. Damit spendet Roche Austria 40.000 Euro für universitäre Forschungsprojekte – einen Euro für jeden gelaufenen Kilometer. „Wir freuen uns über die positive Resonanz und dass so viele Läuferinnen und Läufer ihre Trainings-Kilometer der Krebsforschung gewidmet haben“, so Dipl.-Ing. Dr. Michaela Fritz, Vizerektorin MedUni Wien.

Roche Austria unterstützt den Krebsforschungslauf der MedUni Wien seit mittlerweile mehr als 10 Jahren als Sponsor und war auch in diesem Jahr mit einigen Lauf-Teams beim – covid-bedingten – „Distant Running“ Event dabei.
Mit den eingenommenen Spendengeldern des Running Events und der digitalen Initiative werden Forschungsprojekte an der MedUni Wien ins Laufen gebracht, deren Ergebnisse die Grundlagenforschung und somit die Diagnose- und Therapieverfahren verbessern und neue Behandlungskonzepte ermöglichen.

„Die zahlreiche Beteiligung der Österreicherinnen und Österreicher zeigt, dass das Bewusstsein für die Wichtigkeit von Forschung groß ist. Roche forscht intensiv und investiert jährlich ca. 11 Milliarden Euro in den Bereich Forschung & Entwicklung. Das zeigt sich an den Fortschritten in der Entwicklung neuer Diagnostika und innovativer Arzneimittel, die wesentlich zu verbesserten Behandlungsmöglichkeiten bei Krebserkrankungen beigetragen haben. Wir sind stolz darauf, kontinuierlich in die Entwicklung dieser Innovationen zu investieren”, so Dr. Johannes Pleiner-Duxneuner, Medical Director Roche Austria.

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)