AT: Die Samariter-Wunschfahrt erfüllte bereits 100 Herzenswünsche von schwer kranken Kindern und Erwachsenen

Seit 2017 gibt es die Wunschfahrt des Samariterbundes, die Menschen in ihrer letzten Lebensphase Wünsche erfüllt. Am Samstag, 6. November, wurde der 100. Wunsch erfüllt.

Wien (OTS) – Wenn nicht mehr viel Zeit bleibt, sind es oft ganz einfache Wünsche, die glücklich machen: Einmal noch bei der Hochzeit der Enkelin dabei sein, den Tiergarten besuchen oder in den Heimatort fahren. Die Samariter-Wunschfahrt ist dabei behilflich, schwerkranken Kindern und Erwachsenen einen Wunsch zu erfüllen und führt und begleitet Menschen zu ihrem Sehnsuchtsort.

Ehrenamtliche begleiten im Rettungsauto mit Extra-Komfort

Für die Wunschfahrt wurde ein Rettungsauto angeschafft und eigens für die Bedürfnisse der Fahrgäste adaptiert. Mit Wohlfühlcharakter – einem Sternenhimmel auf der Decke – und medizinischer Ausstattung. Das Wunschfahrtauto fährt seitdem durch ganz Österreich, um Wünsche zu erfüllen. Über 160 ehrenamtliche Wunscherfüller*innen unterstützen in ganz Österreich die Wunschfahrt und haben dazu beigetragen, schon 100 Wünsche zu erfüllen. Die Wunschfahrten werden von Ehrenamtlichen begleitet, die neben einer bestehenden medizinischen oder pflegerischen Ausbildung eigens für die Wunschfahrt geschult worden sind. Für Fahrgast und Begleitperson entstehen keine Kosten. Die Wunschfahrt wird durch Spenden, Sponsoring und ehrenamtliche Mitarbeit getragen.

100. Wunschfahrt mit einem schwerkranken Künstler

Die hundertste Wunschfahrt war eine ganz besondere: Der größte Wunsch des krebskranken Künstlers Onno S. war, noch einmal sein Atelier zu besuchen und seine Freunde wiederzusehen. Die Fahrt führte von der Palliativstation des Wiener AKH ins Künstlerloft, begleitet vom ehrenamtlichen Wunschfahrt-Team Julia, Claudia und Christian. Das Team staunte am Atelier angekommen nicht schlecht: Überall fantastische Gemälde, Hüte und Installationen des Wiener Künstlers. Als dann nach und nach zahlreiche Freunde des Künstlers eintrafen, war der 56-Jährige überglücklich und die Gruppe verbrachte den Nachmittag mit ihrem geliebten Freund. Unzählige Umarmungen später ging es wieder bestens versorgt zurück ins Krankenhaus. Und das Wunschfahrt-Team stellte einmal mehr fest: Es sind nicht die großen Dinge, auf die es im letzten Lebensabschnitt ankommt, sondern kleine Gesten mit großer Wirkung.

Erfüllen auch Sie mit einer Spende letzte Herzenswünsche!

„Ich freue mich, dass wir bereits 100 schwer erkrankten Menschen ihre Wünsche erfüllen konnten. Da die Samariter-Wunschfahrt sich ausschließlich aus Spenden finanziert, bitten wir um Unterstützung, damit wir noch möglichst viele Wünsche erfüllen können“, erklärt ASBÖ-Präsident Franz Schnabl.

Spendenkonto:

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
IBAN: AT04 1200 0513 8891 4144
BIC: BKAUATWW
Verwendungszweck: Wunschfahrt

Alle Informationen zu den Fahrten, der Anmeldung und den Spendenmöglichkeiten finden Sie unter www.wunschfahrt.at

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)