AT: CS Kalksburg Pflegezentrum feiert Grundsteinlegung

(C) CS

#mehrraum für Begleitung für Menschen mit Pflege- und Betreuungsbedarf in der CS Kalksburg. Modernes Kompetenzzentrum für hospizliche Begleitung für Lebensqualität bis zuletzt.

Wien (OTS) – Am 16. November 2021 fand am Baustellengelände der neuen CS Kalksburg die Grundsteinlegung statt. Zur Zeremonie geladen wurden Vorstandsvorsitzende Sr. Susanne Krendelsberger CS, CS Geschäftsführer Robert Oberndorfer, das Architektenteam bestehend aus Barbara Landrock, Manfred Resch und Clemens Resch vom ArchOffice Zweiquadrat, sowie die Mitarbeiter*innen des in Bau befindlichen Kompetenzzentrums. Außerdem durch Amer Sheikh und Michael Schober waren der Rotary Club Wien-West und der Rotary Club Vienna International vertreten, welche die CS bereits bei der diesjährigen Benefizauktion unterstützt haben.

„Ich freue mich ganz besonders, dass wir uns heute alle an einem für die CS Schwesterngemeinschaft so wichtigen Ort zusammentreffen. Die heutige Grundsteinlegung dient als Symbol der Weiterentwicklung auf Ebene der Betreuung der CS und der Vergrößerung des CS Hospiz Wiens. Es ist ein Zusammenführen des jahrzehntelang angeeigneten Fachwissens der CS, mit dem wir mehr Raum für hospizliche Betreuung für Menschen mit Demenz schaffen. Außerdem wird in unserem neuerrichteten Kompetenzzentrum ein Schwerpunkt unserer Arbeit die Betreuung von Menschen mit chronischen Erkrankungen sein. Ich freue mich darauf, die Baupläne in die Realität umgesetzt zu sehen“, begrüßt Sr. Susanne Krendelsberger CS, Vorstandsvorsitzende, die Gäste.

Ein Meilenstein im Baufortschritt

Nach dem Spatenstich am 14. September 2021 wird mit der Grundsteinlegung der nächste Baufortschritt gefeiert. Im Neubau der CS Kalksburg werden schon während der Bauarbeiten die Grundwerte der Caritas Socialis in den Mauern manifestiert und so wurde bei der Grundsteinlegung eine Zeitkapsel befüllt, welche später eingemauert werden wird. Im Inneren der Zeitkapsel befinden sich eine Brosche der CS Schwestergemeinschaft, der Demenzdialog des CS Hospiz Wiens, Leitbild und Mission der Caritas Socialis, ein Wimpel des Rotary Clubs, Baupläne des Hospizzentrums und aktuelle Tageszeitungen. Um auch an den Ursprung und die Weiterentwicklung des Standorts der CS Kalksburg zu erinnern, wird ein gepresstes Ginkgo-Blatt eines jahrzehntealten Baumes am Areal in die Zeitkapsel gelegt.

Standort mit langer Historie und großen Zukunftsplänen

Gekauft im Jahr 1927 von Caritas Socialis Gründerin Hildegard Burjan persönlich, diente der Standort ursprünglich als Alterswohnsitz der CS Schwesterngemeinschaft und wurde in weiterer Folge zu einem Hospizzentrum ausgebaut. Fast 100 Jahre später wird mit dem Neubau eine Pflegeoase mit Pionierwirkung geschaffen. Mit professionellem Pflegeknowhow in Demenzkompetenz und hospizlicher Betreuung sowie Begleitung wird ein Pflege- und Kompetenzzentrum erschaffen, das sich am neuesten Stand der Wissenschaft befindet. Mit der Neuerrichtung der CS Kalksburg setzt die CS Caritas Socialis neue Maßstäbe in Pflege und Betreuung.

Die neue CS Kalksburg ist Teil des CS Hospiz Wiens, in dem alle Hospizeinrichtungen der CS zusammengefasst sind. Die CS Kalksburg wird das Kompetenzzentrum für Menschen mit Demenz mit hospizlicher Betreuung sein. Ebenso entsteht in der neuen CS Kalksburg ein Tageszentrum für Menschen mit Demenz und ein Tageszentrum für Senior*innen. Beide Tageseinrichtungen sind eine Entlastung für pflegende Angehörige, die tagsüber Unterstützung suchen. Menschen mit Unterstützungsbedarf werden hier liebevoll und professionell betreut und begleitet.

CS Caritas Socialis – Lebensqualität vom Beginn bis zum Ende des Lebens

Die CS Caritas Socialis wurde 1919 von Hildegard Burjan als geistliche Schwesterngemeinschaft mit dem Auftrag gegründet, soziale Not zu lindern. Heute setzt die CS Caritas Socialis drei Schwerpunkte: Betreuung und Pflege (Demenz), Hospizkultur (CS Hospiz Rennweg) und die Unterstützung und Begleitung von Familien und Kindern. Basis dafür sind das mäeutische Führungsverständnis und das CS Leitbild.

Ein Teil der Einrichtungen ist durch den Fonds Soziales Wien (FSW) gefördert. Die CS Caritas Socialis Privatstiftung verfolgt ausschließlich den gemeinnützigen Zweck der Sicherung des Fortbestandes der Einrichtungen der CS Caritas Socialis GmbH und unterstützt und fördert Einrichtungen und Projekte über die Förderungen des Fonds Soziales Wien und der Stadt Wien hinaus.

Wir danken unseren Spender*innen und Unterstützer*innen: Schelhammer Capital AG, Kunst hilft, Novartis Pharma GmbH, Casinos Austria AG, Rotary Club, Österreichische Lotterien, RSC Raiffeisen Service Center GmbH, Schütz Marketing Services, Walther Salvenmoser/GGK MullenLowe, Shell Austria GmbH, SV (Österreich) GmbH, Wiener Philharmoniker, Wild GmbH

Autor:in

  • markus

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)