AT: Coronavirus – Wiener Kliniker: Schwangere sind keine Risikogruppe

Bisher kaum Informationen über schwangere Frauen mit Corona-Infektion © APA (dpa)

Wien/Österreich-weit (APA) – Schwangere sollten sich durch SARS-CoV-2 bzw. die Covid-19-Erkrankungen nicht übertrieben ängstigen. Dies erklärte Florian Kiefer von der Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel von der Wiener Universitätsklinik für Innere Medizin III gegenüber der APA. Er hat die vorliegende wissenschaftliche Literatur zum Thema SARS-CoV-2 und Schwangerschaft durchforstet.

„Bisher gibt es keinen Hinweis, dass sonst gesunde Schwangere häufiger oder schwerer an Covid-19 erkranken als nicht-schwangere Frauen. Die meisten erkrankten Schwangeren hatten milde Verlaufsformen. Es gelten derzeit die gleichen Hygienemaßnahmen wie für die restliche Bevölkerung: Social Distancing, häufiges Händewaschen, Abstand halten, kein Berühren des Gesichts bei Aufenthalt in der Öffentlichkeit. Es ist allerdings zu berücksichtigen, dass Schwangere mit entsprechenden Vorerkrankungen, insbesondere Autoimmunerkrankungen, schwerere Verlaufsformen der Covid-19 Infektion haben können“, erklärte Kiefer.

Den kompletten Artikel finden Sie unter: APA Science

Mit freundlicher Genehmigung der APA Science

Markus Golla
Über Markus Golla 6505 Artikel
Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Studiengangsleitung (FH) und Vortragender im Bereich Gesundheits- und Krankenpflege, Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (UMIT/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen