AT: Coronavirus – Stimmung schlechter als im Lockdown

Experte zweifelt an Selbsteinschätzung bezüglich Arbeitsproduktivität © APA

Wien (APA) – Derzeit läuft die Wirtschaft noch mit kleinen Einschränkungen, es sind weniger Menschen in Kurzarbeit oder arbeitslos als im April. Und doch ist die Stimmung schlechter als im Lockdown, zeigt eine repräsentative Befragung von TQS Research & Consulting. Damals waren die Menschen zuversichtlicher, sie gingen davon aus „es wird schon wieder“, so TQS-Geschäftsführer Dieter Scharitzer. „Aber derzeit haben wir die Krise, die sich im Kopf festgesetzt hat.“

Zwei Dinge kommen zusammen, so Scharitzer im Gespräch mit der APA. Einerseits hat etwa ein Drittel der Österreicherinnen und Österreicher jetzt wirklich weniger Geld zur Verfügung als vor der Krise. Dazu kommt, dass viele die Lust verloren haben, ihr Geld auszugeben. „Es hat sich halt der Konsum sehr stark in die eigenen vier Wände verlegt“, resümiert Scharitzer aus der Umfrage, bei der in den ersten beiden Oktobertagen 1.000 Erwachsene in Österreich befragt wurden.

Den kompletten Artikel finden Sie unter: APA Science

Mit freundlicher Genehmigung der APA Science

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen