AT: Coronaviren: Schutzschirm aktivieren!

Covid-19 Corona
(C) Production Perig

Lockdown-Ende in Sicht! Am 19. Mai können wir uns von der häuslichen Isolation verabschieden, Gastronomie, Hotels und kulturelle Einrichtungen öffnen, persönliche Kontakte können wieder gepflegt werden. Doch was passiert, wenn wir nun verstärkt wieder persönlich kommunizieren und – ohne Maske – zusammen sitzen? Wie können wir uns vor einer Infektion mit Corona-Viren schützen?

Antworten auf diese zentrale Frage liefert die Pharmazeutin Ilona Leitner aus Wien in einem Mini-Med-Webinar.

Hier der Link: www.minimed.at/audio-video/videothek/corona-alltag-04-2021/

Maskenpflicht, Abstandsregeln, Hygienemaßnahmen, Kontaktvermeidung mit Fremden und auch mit Verwandten und Bekannten – und trotzdem haben wir die Corona-Gefahr noch nicht besiegt. Und nun öffnen wieder Freizeiteinrichtungen, Theater und Kino, Restaurants und Bars. Persönliche Kontakte sind wieder uneingeschränkt möglich. Viele Menschen fragen sich: Wie kann ich mich vor Ansteckung mit dem Coronavirus schützen? Warum erkranken einige Menschen stärker als andere, die gar keine Symptome spüren?

Eine zentrale Rolle spielt das Immunsystem. „Je stärker unser Immunsystem ist, desto besser gelingt die Abwehr“, so Mag. Ilona Leitner, Apothekerin aus Wien. In dem Webinar „Coronaviren im Alltag – was Sie selbst tun können!“, verrät die Expertin, welche Vitamine, Spurenelemente und pflanzliche Stoffe, das Immunsystem stärken.

Weiters gibt sie Tipps, wie ein persönlicher Schutzschirm aktiviert werden kann: „Damit Krankheitserreger erst gar nicht über den Mund-Rachen-Raum in unseren Körper eindringen können, können auch antivirale Rachensprays mit den Wirkstoffen Glycerin und Trypsin eine Schutzbarriere aufbauen. Durch Glycerin wird eine Barriere gegen Viren gebildet und Trypsin hemmt ihre Bindungsfähigkeit.“

www.viruprotect.at

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen