AT: Big Data – Patientenanwalt: ELGA-Daten für Corona-Forschung freigeben

Auswirkung bestimmter Medikamente auf die Krankheit prüfen © APA (Fohringer)

Wien (APA) – Der Sprecher der Patientenanwälte, Gerald Bachinger, fordert die wissenschaftliche Auswertung der Elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) zur Bekämpfung des Coronavirus. Wie Bachinger im Gespräch mit der APA sagt, könnte so geprüft werden, ob bestimmte Medikamente gegen Covid-19 schützen. Das Gesundheitsministerium, das die Daten für die Forschung freigeben müsste, zeigt sich nicht abgeneigt.

Bei der Debatte um Datenanalysen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie ging es bisher vor allem um die Auswertung von Mobilfunkdaten zur Analyse der Bewegungsströme der Österreicherinnen und Österreicher. Bachinger verweist nun allerdings auf eine andere Möglichkeit: So könnten Informationen über an Covid-19 erkrankte Personen aus verschiedenen staatlichen Datenbanken verknüpft werden, um die Auswirkung bestimmter Medikamente auf die Krankheit zu überprüfen.

Den kompletten Artikel finden Sie unter: APA Science

Mit freundlicher Genehmigung der APA Science

Markus Golla
Über Markus Golla 7026 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Lehrer für Gesundheit- und Krankenpflege (Studium Umit/Wien)