AT: Barmherzige Brüder Österreich: DGKP Barbara Mally, MBA neue Pflegedirektorin

Barmherzige Brüder
Mit 15. Juni 2022 übernahm DGKP Barbara Mally, MBA die Funktion der Pflegedirektorin der Österreichischen Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder. Sie wurde dazu vom Gremium der Pflegedirektorinnen und -direktoren für ein Jahr gewählt und von der Provinzleitung bestätigt. Mally ist in dieser Funktion für die österreichweite strategische und organisatorische Ausrichtung der Pflege in sieben Krankenhäusern, zwei Senior:innenheimen, Lebenswelten für Menschen mit Behinderungen, einer Therapiestation für Drogenkranke sowie einem Hospiz verantwortlich. Ihre Funktion als Pflegedirektorin des Wiener Krankenhauses der Barmherzigen wird sie zusätzlich weiter ausüben.

Mit 15. Juni 2022 übernahm DGKP Barbara Mally, MBA die Funktion der Pflegedirektorin der Österreichischen Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder.

Sie wurde dazu vom Gremium der Pflegedirektor:innen für ein Jahr gewählt und von der Provinzleitung bestätigt. Mally ist in dieser Funktion für die österreichweite strategische und organisatorische Ausrichtung der Pflege in sieben Krankenhäusern, zwei Senior:innenheimen, Lebenswelten für Menschen mit Behinderungen, einer Therapiestation für Drogenkranke sowie einem Hospiz verantwortlich. Ihre Funktion als Pflegedirektorin des Wiener Krankenhauses der Barmherzigen Brüder wird sie zusätzlich weiter ausüben.

„Es freut mich außerordentlich, dass wir diese wichtige Position mit Dir. Barbara Mally besetzen konnten“ sagt Frater Saji Mullankuzhy OH, Provinzial der Österreichischen Ordensprovinz der Barmherzigen Brüder. „Sie ist eine sehr erfahrene Pflegedirektorin, die sowohl die fachlich bestmögliche Expertise besitzt als auch die Werte der Barmherzigen Brüder – Hospitalität, Qualität, Verantwortung, Respekt und Spiritualität – in ihrer Arbeit berücksichtigt sowie für Mitarbeitende und Patient:innen erfahrbar macht.“

Verständnis von Pflege

Pflege ist für Dir. Mally „patientenzentriertes und kompetentes Handeln nach wissenschaftlichen Erkenntnissen. In einem Behandlungsteam gibt es neben der Pflege viele Akteure wie Medizin, Physio-, Ergo-, Ernährungstherapie, Sozialarbeit und viele mehr. Im Berufsbild der Pflege verknüpfen wir diese Informationen aller involvierten Berufsgruppen, da für uns die Behandlungskontinuität im Rahmen der interprofessionellen Zusammenarbeit stets einen wichtigen Bestandteil unseres täglichen Handelns darstellt – und dies stets im Dialog mit unseren Patient:innen und auf Augenhöhe mit allen Berufsgruppen.“

Lebenslauf

Barbara Mally wurde 1979 in Heidelberg geboren. Nach erfolgreicher HTL-Matura am TGM in Wien (HTL für Wirtschaftsingenieurwesen mit Schwerpunkt Umweltökonomie) sammelte sie erste Berufserfahrung im Bereich Industrie und Großhandel. In dieser Zeit begann sie auch ihre ehrenamtliche Tätigkeit beim Wiener Roten Kreuz, wo sie derzeit die Funktion der stv. Bezirksrettungskommandantin der Bezirksstelle Bertha von Suttner innehat.

2003 entschied sich Mally in die Pflege zu wechseln und absolvierte die Pflegeakademie der Barmherzigen Brüder Wien, die sie mit dem Diplom der allgemeinen Gesundheits- und Krankenpflege 2006 abschloss. Es folgten weitere Ausbildungen wie die „Sonderausbildung in Intensiv- und Anästhesiepflege“ oder das „Professional MBA-Studium Health Care Management“ an der Wirtschaftsuniversität Wien.

2015 bis 2019 war sie Stationsleitung der Abteilung für Chirurgie des Wiener Krankenhauses der Barmherzigen Brüder, ehe sie 2019 dort zur stellvertretenden und mit Jänner 2020 zur Pflegedirektorin bestellt wurde.

Über die Barmherzigen Brüder

Die Österreichische Ordensprovinz ist eine von weltweit 20 Ordensprovinzen. Die Barmherzigen Brüder sind in 52 Staaten mit 396 Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens auf allen Kontinenten vertreten. Geführt werden die Einrichtungen von weltweit 983 Ordensbrüdern gemeinsam mit etwa 64.000 haupt- und 29.000 ehrenamtlich Mitarbeitenden. Pro Jahr werden weltweit neben unzähligen Eintages-PatientInnen aus den Bereichen Day Care und Day Surgery rund 24 Millionen ambulante Kontakte und ca. 900.000 stationäre PatientInnen versorgt.

In der Österreichischen Ordensprovinz mit Standorten in Österreich, Tschechien, Ungarn und der Slowakei betreiben die Barmherzigen Brüder gemeinsam mit fast 9.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an rund 30 Standorten zwölf Krankenhäuser sowie zahlreiche weitere Sozial- und Gesundheitseinrichtungen wie Alten- und Pflegeheime, Lebenswelten für Menschen mit Behinderungen, eine Therapiestation für Drogenkranke, Hospize sowie Kur- und Wellnesseinrichtungen. 2021 erfolgten in den österreichischen Einrichtungen trotz Corona-Pandemie 114.095 stationäre Aufnahmen, 745.244 ambulante Patientenkontakte und 49.656 Operationen.

Nach dem Vorbild des Ordensgründers, des heiligen Johannes von Gott (1495-1550), betreuen die Barmherzigen Brüder Menschen ungeachtet der Herkunft, der Religion, des Geschlechtes oder des sozialen Status und wollen nach ihren Möglichkeiten für alle Hilfesuchenden verfügbar sein. Ein Kennzeichen des Ordens ist der Versuch, mit innovativen und nachhaltigen Lösungen drängenden Problemen im Gesundheits- und Sozialbereich zu begegnen und diese mit Professionalität und christlicher Nächstenliebe umzusetzen.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)