AT: AZTherapies, Inc. ernennt Dr. med. Karen Reeves zum President und Chief Medical Officer

(C) AZTherapies

Boston (ots/PRNewswire) – Die ehemalige Managerin von Pfizer kommt zu AZTherapies, einem Unternehmen, das sich auf die Alzheimerkrankheit, ischämischen Schlaganfall und andere neurologische Erkrankungen durch die Entwicklung neuartiger Behandlungsmethoden für Neurodegeneration und Neuroinflammation konzentriert.

AZTherapies, Inc. ist ein in Privatbesitz befindliches pharmazeutisches Unternehmen für die Arzneimittelentwicklung im fortgeschrittenen klinischen Stadium mit Sitz in Boston, MA, das bahnbrechende Behandlungsmethoden für die Alzheimerkrankheit, ischämischen Schlaganfall und andere neurologische Erkrankungen im Zusammenhang mit Neurodegeneration und Neuroinflammation entwickelt. Der führende Produktkandidat ist eine Kombinationstherapiebehandlung mit zwei überarbeiteten Arzneimitteln, ALZT-OP1, und wird in einer Phase-III-Studie der Frühphase der Alzheimerkrankheit, der COGNITE-Studie, untersucht.

„Wir freuen uns, Dr. Karen Reeves bei AZTherapies als President und Chief Medical Officer willkommen heißen zu können“, sagte Dr. David Elmaleh, Gründer, Chairman und CEO von AZTherapies. „Dr. Reeves bringt enorme Erfahrung aus ihrer mehr als zwanzigjährigen Tätigkeit bei großen Pharmaunternehmen mit und bietet dem talentierten Managementteam von AZTherapies zusätzliches Fachwissen in den Bereichen klinische Entwicklung, Geschäftsentwicklung und Management. Wir freuen uns auf die Führung von Dr. Reeves bei der weiteren Entwicklung unserer fortschrittlichen Produktkandidaten.“

Dr. Reeves kommt mit mehr als zwanzig Jahren Erfahrung mit Phase-I-bis IV- Medikamentenentwicklungen in verschiedenen therapeutischen Bereichen, einschließlich Neurowissenschaften, Onkologie, Immunologie und Frauengesundheit zu AZTherapies. Zuletzt war Dr. Reeves Vice President, Head Global Clinical Submissions Quality and Innovation, Worldwide Research and Development von Pfizer, Inc. Bei Pfizer war Dr. Reeves in zahlreichen Führungspositionen in den Bereichen Worldwide Research and Development und Worldwide Regulatory and Safety, darunter auch als Vice President, Neuroscience Clinical Development, tätig. Dr. Reeves hat nachgewiesene Führungserfahrung mit erfolgreichen globalen Medikamentenentwicklungsprogrammen und -zulassungen, darunter drei bereits auf dem Markt befindliche neurowissenschaftliche Arzneimittel. Unter ihrer direkten Leitung wurde Chantix von der FDA für ein vorrangiges Prüfverfahren akzeptiert und gewann den Prix Galien Award als bestes Pharmazeutikum, der als höchste Auszeichnung in der pharmazeutischen Forschung und Entwicklung gilt. Das Arzneimittel wurde in mehr als 80 Ländern zugelassen. Dr. Reeves verfügt über umfangreiche Erfahrung in Neurologie und Psychiatrie sowohl als klinischer Arzneimittelentwickler als auch in der Geschäftsentwicklung. Vor ihrer letzten Position bei Pfizer war Dr. Reeves als Head Global Medical Science von Astellas (Tokyo) Pharma Global Development in den USA und in den Niederlanden tätig. Dr. Reeves erwarb ihren B.A. an der Yale University und ihr Doktorat in Medizin an der University of Vermont Medical School und nahm verschiedene Fakultätspositionen an der Harvard Medical School und Tufts Medical School ein.

„Ich freue mich sehr und fühle mich geehrt, zu diesem wichtigen Zeitpunkt in die Geschäftsführung von AZTherapies einzutreten“, sagte Dr. Reeves. „Die Alzheimerkrankheit und der Schlaganfall sind verheerende und herzzerreißende neurologische Krankheiten für Patienten und Familien, die nach besseren und neueren Behandlungsmethoden verlangen. Die COGNITE-Studie über AD (Alzheimerkrankheit) im Frühstadium rekrutiert derzeit weltweit Patienten und hat mehr als 280 Patienten randomisiert. Die Kombinationstherapie von AZTherapies hat das Potenzial, sich multipler Mechanismen im Zusammenhang mit Amyloid-Plaques, Neurodegeneration und Neuroinflammation anzunehmen, die möglicherweise neuralen Tod und Neuroinflammation dämpfen und zu besseren Ergebnissen für Patienten mit Alzheimer und anderen neurologischen Erkrankungen führen können.“

„Die frühe AD-Behandlung von AZTherapies zielt darauf ab, Amyloidpeptid-Oligomerisierung und Plaque-Bildung zu verhindern und die neuroinflammatorische Reaktion, die beiden Auslöser der Progression der Alzheimerkrankheit, zu verringern. Die Verlangsamung diese beiden Prozesse, die derzeit die wissenschaftlichen Haupthypothesen darstellen, ist der Heilige Gral für die Krankheitsmodifikation“, sagte der Vorsitzende des wissenschaftlichen Beirates von AZTherapies, Joseph. P. und Rose F. Kennedy Professor für Neurologie an der Harvard Medical School und stellvertretender Vorsitzender der Neurologie sowie Direktor der Abteilung für Genetik und Altersforschung des Massachusetts General Hospital, Dr. Rudolph Tanzi.

„Kognitive Beeinträchtigungen und Verhaltensstörungen nach Schlaganfällen sind leider sehr häufig und oft sogar noch behindernder als Lähmungen durch Schlaganfälle. Die Behandlungsmöglichkeiten sind stark eingeschränkt, und bisher hat noch keine Studie eine so frühzeitige Intervention zur Abwendung dieses Ergebnisses versucht“, fügte Dr. Scott Kasner in Zusammenhang mit der geplanten Schlaganfallstudie von AZTherapies hinzu. Dr. Kasner ist der Leiter des Comprehensive Stroke Center, Sadri-Vakili, Ghazaleh Distinguished Professor und Professor für Notfallmedizin an der Perelman School of Medicine der University of Pennsylvania.

„Mithilfe von Skalen für Kognition und Funktion sowie mit Gehirn-Biomarkern, die mit der Gehirnerkrankung in Verbindung stehen, erhöht AZTherapies die Genauigkeit der frühen AD-Diagnose und die Homogenität der randomisierten Probanden für die COGNITE-Studie“, sagte Dr. Peter Conti, Professor für Radiologie, Leiter des Molecular Imaging Center, Keck School of Medicine, University of Southern California, und Mitglied des Verwaltungsrates von AZTherapies. Dr. Conti ist ein führender Experte in Neuroanatomie und bei der Frühdiagnose von Alzheimer.

Über AZTherapies, Inc.:

AZTherapies, (www.aztherapies.com) ist ein Unternehmen für die Arzneimittelentwicklung im fortgeschrittenen klinischen Stadium mit Sitz in Boston, MA. AZTherapies innoviert die Entdeckung, Entwicklung und Kommerzialisierung von neuartigen Behandlungsmethoden für die Alzheimerkrankheit und ischämischen Schlaganfall, welche die Behandlung von Patienten, die Lebensqualität und das Krankheitsmanagement grundlegend verbessern könnten. Das Hauptprogramm des Unternehmens, ALZT-OP1, ist eine Kombinationstherapie aus zwei überarbeiteten Medikamenten mit bekannten Profilen, bei denen die Wirkstoffkombination sowie die Dosierungs-, Formulierungs- und Medikamenteneigenschaften urheberrechtlich geschützt sind, und die das Medikament an das Blut und Gehirn abgibt. Die Unternehmensplattform schließt ebenfalls ALZT-OP2 ein, eine potenzielle krankheitsmodifizierende AD-Arzneimittelbehandlung in der fortgeschrittenen präklinischen Entwicklung, AZHALER-D, einen neuartigen Einweginhalator für einzelne Dosen, der sich im Spätstadium der Entwicklung befindet, und ALZT-QoL, eine neurodegenerative Arzneimittelbehandlung zur Verbesserung der Lebensqualität von AD-Patienten, die einen kompensatorischen M1 (einen Muskarinrezeptor-Agonisten) mit Ligand/Rezeptor-Mechanismus zur Verbesserung der Netzwerkkonnektivität des Gehirns verwendet. Die Arzneimittel von AZTherapies basieren auf Technologien, die am Massachusetts General Hospital, einem Lehrkrankenhaus der Harvard Medical School, entwickelt wurden.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen