AT: Appell von ROTE NASEN Clowndoctors: Clownvisiten in Spitälern und Pflegeeinrichtungen auch in Zeiten von COVID-19 dringend nötig

Monica Culen, CEO ROTE NASEN International

Menschen in herausfordernden Lebenslagen zur Seite zu stehen, das ist die Motivation, die ROTE NASEN Clowndoctors täglich zu kranken und leidenden Menschen führt – und das seit 25 Jahren! Jedes Jahr freuen sich 175.000 Kinder und Erwachsene über die fröhlichen Begegnungen mit den Clowndoctors. ROTE NASEN wollen all diese Menschen nicht alleine lassen, sollten die Schutzmaßnahmen zu COVID-19 weiterhinverschärft werden. ROTE NASEN möchten ihre Mission weiterverfolgen und appellieren daher dringend an alle Verantwortlichen:

Auch und gerade in Zeiten von COVID-19 müssen Clownvisiten in Spitälern und Pflegeeinrichtungen weiterhin stattfinden dürfen!

ROTE NASEN haben sich in den letzten 25 Jahren zu einem wesentlichen und unverzichtbaren Bestandteil des Gesundheits- und Pflegewesens entwickelt. Clowndoctors sind wie treue Freunde – auf ein Wiedersehen mit ihnen ist immer pünktlich und regelmäßig Verlass. Das Bedürfnis nach Kontakt zu Familie und liebgewonnenen Menschen verschwindet nicht in herausfordernden Situationen, im Gegenteil: Gerade in Zeiten der Sorge, Ungewissheit und zum Teil auch Isolation sind es Vertraute und Nahestehende, die ein Gefühl von Zuversicht und Sicherheit geben können.

Große seelische Belastungen durch COVID-19

Menschen in Spitälern oder Pflegeeinrichtungen leiden besonders unter der Pandemie und ihren Folgen: Kleine Patient*innen können oft nur von einem Elternteil besucht werden und das zeitlich begrenzt, ihre Geschwister sehen sie meist wochenlang nicht, der Kontakt zu Freunden und Schulkameraden ist völlig unterbrochen. Und auch die nötigen Vorsichtsmaßnahmen in Pflegeeinrichtungen reduzieren die sozialen Kontakte von Senior*innen erheblich. Gerade jetzt können Clownbesuche von ROTE NASEN einen wichtigen psychosozialen Zweck erfüllen.

Deshalb wendet sich die Organisation ROTE NASEN mit einem klaren Aufruf an alle Verantwortlichen bzw. Entscheidungsträger:

COVID-19 darf Lachen und Lebensfreude nicht unmöglich machen!

Clownbesuche müssen daher auch weiterhin als integraler Bestandteil im Pflege- und Gesundheitssystem gesehen werden und damit auch in Krisenzeiten stattfinden dürfen. 

ROTE NASEN Österreich Geschäftsführerin Mag.a (FH) Ivana Bacanovic gibt Einblick in die aktuelle Lage: „Derzeit finden rund 65 % der ROTE NASEN Einsätze statt, Tendenz leider absteigend. Sobald österreichweit oder lokal die Maßnahmen rund um COVID-19 verschärft werden, verzeichnen wir weitere Absagen für unsere Clownvisiten. Unsere Partnereinrichtungen bedauern dies natürlich, sind aber an allgemeine Vorgaben gebunden. Deshalb appellieren wir an alle Entscheidungsträger, ROTE NASEN Clownbesuche in Spitälern und Pflegeeinrichtungen auch weiterhin möglich zu machen – natürlich unter Einhaltung aller nötigen Auflagen!“ 

Als professioneller und zuverlässiger Partner im Gesundheitswesen ist sich die Organisation ROTE NASEN Clowndoctors ihrer Verantwortung mehr als bewusst:

„Der Schutz und die Gesundheit der von uns besuchten Menschen haben für uns stets oberste Priorität – gestern, heute, morgen und auch in solch herausfordernden Zeiten wie diesen. Deshalb durchlaufen alle ROTE NASEN Clown-Künstler*innen auch umfassende Schulungen zum richtigen Verhalten in medizinischen Einrichtungen. Darüber hinaus verpflichten wir uns täglich zur strengen Einhaltung aller geltenden Hygiene- und Gefahrenschutzstandards“, garantiert Mag.a (FH) Ivana Bacanovic.

Internationale Rückendeckung …

bekommt ROTE NASEN Österreich bei diesem Appell auch von der Dachorganisation ROTE NASEN International. Alle ROTE NASEN Organisationen in 11 Ländern arbeiten mit vereinten Kräften daran, weiterhin Lebensfreude dorthin bringen zu können, wo sie dringend benötigt wird. Darüber hinaus setzt sich die European Federation of Hospital Clowns (www.efhco.eu), zu deren Mitgliedern neben ROTE NASEN weitere 17 europäische Organisationen für Gesundheitsclownerie gehören, für Richtlinien zur Arbeit von Gesundheitsclowns während Pandemien auf europäischer Ebene ein.

Monica Culen, CEO ROTE NASEN International unterstreicht abschließend: „Wir bitten alle Entscheider und Institutionen, die psychosozialen Auswirkungen dieser Pandemie ernst zu nehmen. Ganz besonders Patient*innen in Krankenhäusern, aber auch betagte Menschen brauchen soziale Nähe und Zuwendung, trotz COVID-19 bzw. gerade deswegen! Kein Virus vermag es, dieses Grundbedürfnis auszuschalten. Wir sehen es als unsere Pflicht, Menschen in Krankheit und Leid beizustehen, Sie gerade dann mit der Kraft des Humors zu stärken. Nie war unsere Mission klarer als in diesen Zeiten: Wir dürfen Patient*innen und Senior*innen nicht alleine lassen und müssen dafür sorgen, dass sie auch in schwierigen Situationen das Lachen nicht verlieren!“

Über ROTE NASEN Clowndoctors

Eine fremde Umgebung, Angst vor einer Operation oder unangenehmen Untersuchungen, lange Tage im Krankenhaus: das verängstigt Kinder, aber auch viele Erwachsene. Genau da setzt die Arbeit von ROTE NASEN Clowndoctors an, wenn sie kranke Kinder und leidende Menschen im Spital besuchen. Mit Lachen, Liedern, Zaubertricks oder einfach nur mit einfühlsamer Zuwendung bringen ROTE NASEN in solchen Situationen Momente des Glücks und neue Leichtigkeit. Sie sind keine Ärzt*innen, sondern speziell ausgebildete Künstler*innen. Sie verschreiben keine Medikamente, ihre Medizin ist der Humor. Angst und Schmerzen sind dann oft schnell vergessen, und zurück bleiben strahlende Gesichter und eine fröhliche Atmosphäre.

 

ROTE NASEN Clowndoctors wurde 1994 in Österreich gegründet – 2019 haben 68 ROTE NASEN Clowns in Wien, Niederösterreich, dem Burgenland, Kärnten, der Steiermark und Tirol in 4.300 Clowneinsätzen mehr als 175.000 humorbedürftige Kinder und Erwachsene besucht.

 

ROTE NASEN: Österreichische Wurzeln, weltweite Nachfrage

ROTE NASEN Clowndoctors ist international aktiv. Von Österreich aus wurden weitere ROTE NASEN Organisationen in Deutschland, Ungarn, Slowenien, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Kroatien, Polen, Litauen, Palästina und Jordanien erfolgreich aufgebaut. Seit dem Bestehen von ROTE NASEN haben die Clowndoctors bei knapp 150.000 Visiten rund 6,5 Mio. Menschen besucht!

Markus Golla
Über Markus Golla 8164 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Lehrer für Gesundheit- und Krankenpflege (Studium Umit/Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen