AT: Antikörper-Studie mit 1.200 Probanden wird fortgesetzt

26. Januar 2021 | Covid19, News Österreich | 0 Kommentare

Die Danube Private University (DPU) wird in Kooperation mit dem Österreichischen Roten Kreuz (Bezirksstelle Krems), dem Förderverein der Wehrkirche Weißenkirchen und der Marktgemeinde Weißenkirchen im Rahmen ihrer Wachau-Studie am 13. Februar 2021 eine weitere Blutabnahme in Weißenkirchen durchführen. Es werden 1.200 Probanden erwartet. Untersucht wird die Prävalenz des Corona-Virus in Weißenkirchen und damit die Aktivität des Virus in der Marktgemeinde seit Sommer 2020. Zudem sind alle Niederösterreicher zu der Testung eingeladen, die nachweislich und insbesondere in den Monaten Februar, März und April mit dem Virus infiziert waren, um die „Haltbarkeit“ von Antikörpern zu untersuchen.

Am 20. Juni 2020 fand in Weißenkirchen die erste Blutabnahme und Antikörper-Untersuchung der DPU statt. Damals nahmen 884 Personen teil und bei jedem achten Teilnehmer konnten Antikörper (IgA und/oder IgG) nachgewiesen werden. Im Oktober wurden dann diejenigen, die damals positiv waren, erneut zum Test eingeladen, um festzustellen, ob die Antikörper noch vorhanden sind. Gleiches erfolgte im Dezember, wobei zusätzlich Niederösterreicher eingeladen worden sind, die zu Beginn der Pandemie infiziert waren, um die Gruppe der zu untersuchenden ehemals Positiven zu erweitern.

„Bisher konnte festgestellt werden, dass bei den meisten ehemals Infizierten die IgG-Antikörper auch nach neun Monaten nachweisbar zu sein scheinen. Es wird spannend sein, zu sehen wie viel Prozent der Bevölkerung der Marktgemeinde mittlerweile mit dem Virus in Kontakt kamen und ob wir hinsichtlich der Antikörper nun so langsam den kritischen Zeitraum entdecken können“, so Robert Wagner, Direktor wissenschaftliche Koordination und Management.

Bereits jetzt sind rund 750 Personen angemeldet, davon rund 500 aus Weißenkirchen und 250 sind ehemals Infizierte aus ganz Niederösterreich. Unter den Teilnehmer sind auch schon geimpfte Personen zu finden. Der Großteil der bisher Angemeldeten nahmen bereits wiederholt an den vergangenen Blutabnahmen teil. Neben den Antikörpern wird auch bei Teilen der Probandengruppe die Hintergrundimmunität (sog. T-Zellen) untersucht.

Die Studie wird von der DPU gesponsert und durchgeführt. Die Studienleiter sind Univ.-Prof. Dr. Ralf Braun und Univ.-Prof. Dr. Dr. Dennis Ladage.

Autor:in

  • Markus Golla

    Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)