AT: ANSCHOBER / NEHAMMER: Rasch und effizient auf Corona-Entwicklung reagieren!

Österreich hat steigende Zahlen, Bundesregierung reagiert nun auch mit verstärkten Kontrollen durch Exekutive

(C) Rudolf Anschober

Wien (OTS) – In den vergangenen 24 Stunden gab es 109 Neuinfektionen bei 44 Neu-Genesenen. Derzeit gibt es 787 aktiv Erkrankte (72 davon hospitalisiert). Gestern waren es noch 722 aktiv Erkrankte. Ergibt also 65 aktiv Erkrankte mehr als gestern (gestern: 45 aktiv Erkrankte mehr).

Die Bandbreite beim Anstieg der Neuinfektionen reicht von 0 % (Kärnten, Vorarlberg) bis zu 2 % (OÖ), wo in den vergangenen 24 Stunden 50 Neuinfektionen verzeichnet werden mussten. Bundesweit liegt die Rate bei ca. + 0,6 % (gestern: + 0,38 %).

Gesundheitsminister Rudi Anschober: „Es war zu erwarten, dass es in Phase 3 – der Phase der Stabilisierung, nach den 10 Öffnungsschritten – regionale Ausbrüche geben kann, aber die tagesaktuelle Zahl von 109 Neuinfektionen besorgt mich schon. Daher braucht es rasche Reaktionen seitens der betroffenen Regionen. Auch im Bereich der stark steigenden Zahlen am Westbalkan haben wir reagiert – u.a. mit verstärkten Testungen von Reiserückkehrerinnen und Reiserückkehrern.“

Innenminister Karl Nehammer: „Unser gemeinsames Ziel der Gesundheitsbehörden und der Polizei ist, durch verstärkte Kontrollen das Bewusstsein wieder zu schärfen und die Menschen in unserem Land zu sensibilisieren. Wir beobachten die Entwicklung der Zahlen in Österreich und auch in anderen Ländern mit Sorge. Die Situation zeigt aber auch ganz klar: Der Sicherheitsabstand und das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes – dort wo er vorgeschrieben ist – sind weiterhin wichtig. Hier braucht es wieder mehr Achtsamkeit, damit das Virus nicht erneut flächendeckend ausbricht.“

Markus Golla
Über Markus Golla 7413 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Lehrer für Gesundheit- und Krankenpflege (Studium Umit/Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen