AT: ANSCHOBER: Dialog-Tour startet mit konstruktivem Gespräch mit den beiden Ärzten Loewit und Likar

Buchautoren präsentieren Gesundheitsminister ihre Einschätzungen und Forderungen. Gespräch zu Gesundheitssystem und Situation der ÄrztInnen in Österreich

(C) Bundesministerium

Wien (OTS) – Genau einen Monat nach der Angelobung zum Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz hat Bundesminister Rudolf Anschober heute eine zweimonatige Dialogreihe zu den Ressortthemen mit Betroffenen, FachexpertInnen, MitarbeiterInnen, Trägerorganisationen, Institutionen und Initiativen gestartet – im Austausch mit vielen Ehrenamtlichen und Engagierten in über 100 Gesprächen vor Ort, in den Bundesländern und im Ministerium. Zuhören, daraus eine Grundlage schaffen und danach praxisorientierte Lösungen erarbeiten und präsentieren. So lautet das Motto der Dialog-Tour.

Als eine der ersten Stationen hat Bundesminister Anschober heute Nachmittag die aus der ZIB2 bekannten Ärzte und Buchautoren Dr. Günther Loewit und Prof. Dr. Rudolf Likar zum Gespräch ins Ministerium geladen. Themen waren vor allem das Gesundheitssystem und die Situation der ÄrztInnen in Österreich.

Bundesminister Anschober: „Beim heutigen sehr konstruktiven Treffen mit den beiden Ärzten Dr. Loewit und Prof. Dr. Likar habe ich einen guten Einblick in die alltäglichen Herausforderungen von ÄrztInnen in Österreich erhalten. Besprochen wurden unter anderem die verschiedenen Möglichkeiten zur Weiterentwicklung unseres Gesundheitssystems für die kommenden Jahre sowie konkrete Vorschläge, um den Beruf des Allgemeinmediziners wieder zu attraktivieren. Ich werde die zweimonatige Dialogtour dazu nutzen, um mir in allen Kernbereichen ein wirkliches Bild zu machen. Ziel ist es, im Gespräch von ExpertInnen und Betroffenen zu lernen und dadurch ein tragfähiges Konzept für die Zukunft zu entwickeln.“

Dr. Günther Loewit: „Danke an Herrn Bundesminister für das offene Gespräch. Mir ist es besonders wichtig, dass soziale Kompetenzen in die ÄrztInnen-Ausbildung einfließen. Die Behandlung des Menschen hat mit der ärztlichen Hand zu tun. Es geht um Berührung, Zuwendung und Zeit für Patienten.“ (Dr. Günther Loewit – aktuelle Publikation: „7 Milliarden für nichts – Ein Landarzt rechnet mit dem Gesundheitssystem ab“)

Prof. Dr. Rudolf Likar: „Heilkunst und Ärztlichkeit müssen wieder im Fokus stehen. Die PatientInnen haben Sehnsucht nach Kontinuität, Kompetenz und Begleitung. ÄrztInnen und PatientenInnen sollten Partner sein und einen Behandlungsvertrag auf Augenhöhe eingehen.“ (Prof. Dr. Rudolf Likar – aktuelle Publikation: „Im kranken Haus – Ärzte behandeln das Gesundheitssystem“)

Markus Golla
Über Markus Golla 7616 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Lehrer für Gesundheit- und Krankenpflege (Studium Umit/Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen