AT: Alles rund um das Thema Rehabilitation

©Moorheilbad Harbach Harbacher Orthopädietage 2021 v.l.n.r.: Die Kongressorganisatoren Prim. Prof. Univ.-Doz. Dr. Manfred Weissinger, Prim. Dr. Johannes Püspök, Prim. Dr. Elisabeth Dworschak, Prokuristin Mag. Viktoria Magenschab, Univ.-Prof. Dr. Stefan Nehrer, Prim. Dr. Karl Miedler, MBA

„Die Hüfte von A bis Z“ lautete das Thema der diesjährigen Harbacher Orthopädietage, die von der Universität für Weiterbildung Krems, dem Moorheilbad Harbach und dem Landesklinikum Zwettl in Zusammenarbeit mit PhysioAustria und GOTS Österreich organisiert wurden. Zahlreiche Ärzt_innen, Physiotherapeut_innen sowie medizinisches Fachpersonal erhielten in informativen Vorträgen wertvolle Informationen für ihre tägliche Praxis.

Nach einer Corona-bedingten Pause fand die Tagung von 1. bis 2. Oktober 2021 im Franz Himmer Kongress- und Veranstaltungszentrum des Moorheilbades Harbach statt. Mehr als 180 Gäste folgten der Einladung.

Kongressorganisator Univ.-Prof. Dr. Stefan Nehrer, Dekan der Fakultät für Gesundheit und Medizin, betont: „Das Thema des Kongresses umschließt die Vielfalt von angeborenen Veränderungen bis zu Verletzungen und Überlastungen am Hüftgelenk sowie das weite Spektrum von operativen und konservativen Therapien und Rehabilitationsmaßnahmen.“

Neben der Hüftdysplasie und den typischen Krankheitsbildern im Kindesalter wurde auch die Problematik der Hüftschäden im Jugendalter beleuchtet. Besondere Aufmerksamkeit kam unter anderem der Arthrose-Entstehung im Hüftgelenk durch verschiedene Pathologien, wie Impingement, besonders im sportspezifischen Kontext betrachtet, zu. Dabei gingen die Referent_innen näher auf die Prävention von Gelenkschäden ein und setzten sich mit konservativen und operativen Therapien auseinander. Der Aspekt der Gelenkerhaltung ist ein wichtiger Ansatz in der Betreuung von Patient_innen. In mehreren Vorträgen wurde das Thema des Hüftgelenkersatzes kritisch diskutiert. Dieser stellt eine sehr erfolgreiche Lösung in der Behandlung der Arthrose dar, muss aber kritisch indiziert und ganzheitlich betrachtet werden.

Hochkarätige Referent_innen zur orthopädischen Rehabilitation

Univ.-Prof. Dr. Stefan Nehrer sprach in seinem Vortrag über Sport mit Endoprothesen. „Medizinische Hüftprobleme begleiten unsere Patient_innen von Kleinkind bis ins hohe Alter. Besonders im Sport sind Hüftbeschwerden häufig und schwierig exakt zu diagnostizieren. Die Darstellung der Hüftprobleme durch die verschiedenen Lebensalter versucht dieser Vielfalt an Diagnosen und Therapien gerecht zu werden“, so der Experte für Regenerative Medizin.

Auf der Agenda der Harbacher Orthopädietage standen zudem Rehabilitationsmaßnahmen. Prim. Dr. Elisabeth Dworschak, Leitung der orthopädischen Rehabilitation im Moorheilbad Harbach, griff in ihrem Vortrag dieses Thema auf. Sie beleuchtete die Evidenz in der Rehabilitationsforschung und informierte über die Umsetzung der Erkenntnisse im Moorheilbad Harbach, wo die orthopädische Rehabilitation eine zentrale Stellung einnimmt.

Unter anderem referierten Alexander Baillou, MSc über „Konservative Therapie bei Hüftimpingement und Rehabilitation nach Hüftarthroskopie“ und Priv.-Doz. Dr. Stefan Fickert sprach über „Gelenkerhalt vor Gelenkersatz“. OA Dr. Walter Bily trug über „Konservative Therapie bei Koxarthrose – Möglichkeiten und Grenzen“ vor. FH-Prof. Barbara Wondrasch, PT PhD behandelte das Thema „Beckenstabilisierung / Core Stability – Präventionskonzepte in der Hüftregion“ und Univ.-Prof. Dr. Johannes Streicher diskutierte in seinem Vortrag die „Grundlagen der Hüfte – Anatomie“.

Autor:in

  • Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen