AT: Aids Hilfe Wien zum Weltverhütungstag 2021: Das Kondom kann mehr

(C) Victoria М

Kondom und Femidom sind die einzigen Verhütungsmittel, die eine ungewollte Schwangerschaft verhindern und präventiv gegen sexuell übertragbare Erkrankungen wirken.

Ziel des Weltverhütungstages am 26.September ist es, das Bewusstsein für Fragen der Sexualaufklärung und Empfängnisverhütung zu stärken. Die Aids Hilfe Wien fordert und fördert einen offenen Zugang zu Information und Aufklärung und eine Stärkung der Gesundheitskompetenz in sexuellen Fragen auch für Jugendliche.

Laut dem Verhütungsreport* aus dem Jahr 2019 ist die Anwendung der Pille und des Kondoms unter Jugendlichen am weitesten verbreitet und nimmt mit zunehmendem Alter zugunsten von Langzeitmethoden (Hormon- und Kupferspirale, Dreimonatsspritze, Sterilisation von Mann und Frau) ab. Der Report schildert auch, dass das Kondom und die Pille zwar nach wie vor die häufigsten Methoden seien, allerdings deren Anwendung im Vergleich zu 2012 deutlich rückläufig sei.

Information und Aufklärung für Jugendliche essentiell

Die Aids Hilfe Wien weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es wichtig ist das gerade junge Menschen Zugang zu Information, Gesundheitsservices und Verhütungsmitteln haben. Gerade für Mädchen und Frauen, die auf keinen Fall schwanger werden wollen, bietet die Pille diesbezüglich den größtmöglichen Schutz. Leider verhindert sie aber nicht die Ansteckung durch HI-Viren oder andere sexuell übertragbare Erkrankungen. Kondom und Femidom sind – richtig angewendet – die einzigen Verhütungsmittel, die nicht nur vor einer ungewollten Empfängnis schützen, sondern auch vor sexuell übertragbaren Erkrankungen.

Anlässlich des Weltverhütungstages, am 26. September, betont daher Aids Hilfe Wien – Geschäftsführerin Andrea Brunner: „Der Weltverhütungstag erinnert uns alle daran, dass qualitätsvolle sexualpädagogische Aufklärung für Schüler*innen unerlässlich ist. Das Ziel der Aids Hilfe Wien ist es, Mythen rund um Liebe und Verhütung auszuräumen und es jungen Menschen möglich zu machen ihre Sexualität aufgeklärt und selbstbestimmt zu leben sowie Risikosituationen richtig einzuschätzen.

Hintergrund: In Österreich sind unterschiedlichste Anbieter*innen, die sexualpädagogische Aufklärung von Jugendlichen betreiben, tätig.

Um sicherzustellen, dass sich die, von außerschulischen Vereinen transportierten, Inhalte an europäischen Standards orientieren, wurde in Zusammenarbeit der österreichischen AIDS-Hilfen und mit Unterstützung des Dachverbands der Sozialversicherungsträger ein gemeinsamer Leitfaden, der sich an WHO Standards orientiert, als Qualitätsgrundlage entwickelt. Die Workshops der Aids Hilfe Wien beinhalten neben Informationen zu sexuellen Gesundheitsthemen, Orientierungshilfe zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Sexualität und berücksichtigen Interessensschwerpunkte von Jugendlichen. Der Leitfaden sowie die sexualpädagogischen Workshops können unter ichwilleswissen.info bezogen und bestellt werden.

*) Quelle: http://verhuetungsreport.at / Zugriff 22.9.2021

Über Markus Golla 10208 Artikel
Studiengangsleiter "GuK" IMC FH Krems, Institutsleiter Institut "Pflegewissenschaft", Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Pflegewissenschaft BScN (Umit/Wien), Pflegewissenschaft MScN (Umit/Hall)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen