Ältere mit Kontrollgefühl glauben sich jünger

Ältere Menschen: Ihnen ist ein Kontrolle wichtig (Foto: pixabay.com, Huskyherz)

Bei Jüngeren ist Alltagsbelastung und psychische Verfassung relevant für Alterswahrnehmung

Raleigh (pte/18.03.2019/06:10) Ältere Erwachsene fühlen sich jünger, wenn sie ein Gefühl der Kontrolle über ihr Leben empfinden. Jüngere hingegen sehen sich dagegen als alt, wenn sie unter Stress stehen und gesundheitliche Probleme haben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der North Carolina State University http://ncsu.edu . Laut Studien-Ko-Autorin Shevaun Neupert fluktuiert das Gefühl von Kontrolle bei jedem Menschen von Tag zu Tag. Genauso verhalte es sich auch mit dem subjektiven Alter. 

Bei Jugend Stress entscheidend

Für die Studie haben die Wissenschaftler 116 Menschen im Alter von 60 bis 90 Jahren sowie 107 Personen im Alter von 18 bis 36 Jahren als Probanden genutzt. Sie wurden über den Zeitraum von neun Tagen täglich zu Themen wie ihrem Gefühl des Alters und der Kontrolle befragt, sowie über Stress und ihre psychische Verfassung. Dadurch sollte das tägliche subjektive Alter der Probanden festgestellt werden.

Ältere Probanden fühlten sich jünger, wenn sie ein höheres Kontrollempfinden hatten, unabhängig von Stress oder der psychischen Verfassung. Bei jüngeren Studienteilnehmern dagegen hatte ein Gefühl der Kontrolle nicht diesen Effekt. Stattdessen hatten Stress und psychische Verfassung einen deutlicheren Effekt auf das Altersgefühl der Jüngeren.

Schlaf beeinflusst die Stimmung

Bei einer früheren Studie, bei der Neupert ebenfalls Ko-Autorin war, wurden Schlaf und Stimmung als wichtige Faktoren für das Kontrollgefühl bei Älteren definiert. Wenn sie ausreichend Schlaf bekommen oder zumindest glauben, sie hätten ausreichend geschlafen, empfinden ältere Menschen mehr Kontrolle über ihr Leben. Neupert zufolge sind Schlaf und Stimmung Faktoren, die sich positiv beeinflussen lassen. Es sei wichtig, älteren Menschen ein Gefühl der Unabhängigkeit zu geben, weil das einen positiven Effekt auf ihre Lebensfreude habe.

Karin Eder
Über Karin Eder 213 Artikel
Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, Advanced Practice Nurse, Lehrerin für Gesundheits- und Krankenpflege, Leitung Bereich Gerontologie und Validation im Ausbildungszentrum des Wiener Rotes Kreuzes GmbH.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen