Liebe Leserinnen und Leser!

Innerhalb einer Woche haben über 100.000 Personen die neue Ausgabe von Pflege Professionell heruntergeladen und hunderte neue AbonnentInnen haben sich in unser System eingetragen. Für uns wieder ein Zeichen und viel Motivation in diesem Tempo weiterzumachen. 

Während wir am neuen Pflegesymposium 2018 basteln und demnächst Ort, Zeit und die ersten Vortragenden präsentieren können, hat sich in der Pressewelt des Gesundheitswesens wieder so einiges getan.

Die Redaktion freut sich Ihnen diese Neuigkeiten präsentieren zu können.


Wir wünschen Ihnen allen einen guten Start in die neue Woche!

Ihr Pflege Professionell - Team

---

 

Pflege Professionell -  15/2018

Was denkt die neue österreichische Bundesministerin Mag. Hartinger-Klein über Pflege, Medizin, PHCs und andere Themen? Welches Ré­su­mé zieht Prof. Dr. Schnepp nach 17 Jahren Projektarbeit? Wie sehen Dr. Pfabigan und MMag. Dr. Rappold die Entwicklungen der Pflege? 

Und vieles mehr...

Natürlich kostenfrei zum Download (Hohe Qualität),
zum Download (Geringe Qualität)

oder als Printmagazin zum Druckpreis

---

Artikel aus Österreich

Im Interview mit Frau Bundesministerin Mag.a Beate Hartinger-Klein

Im Interview mit Frau Bundesministerin Mag.a Beate Hartinger-Klein

Seit einigen Monaten haben wir in Österreich eine neue Regierung. Die mediale Berichterstattung liegt derzeit auf Inhalten wie Rauchen, der generellen Arbeitsmarktsituation und steuerlichen Veränderungen. Die Themen Pflege und Gesundheitswesen scheinen eher im Hintergrund zu liegen. Gibt es hier keine Konzepte? Ist die Pflege nicht reformbedürftig? Dies war ein Grund für Pflege Professionell Frau Bundesministerin Mag.a Beate Hartinger-Klein zu einem …

Weiterlesen.

---
AT: Studiumvorbereitendes Hochschulzertifikat für Pflegepersonen am BFI Salzburg ab Oktober 2018

AT: Studiumvorbereitendes Hochschulzertifikat für Pflegepersonen am BFI Salzburg ab Oktober 2018

Das BFI Salzburg ermöglicht durch eine Kooperation mit der Technischen Hochschule Deggendorf (THD) erfahrenen diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegepersonen ohne Matura den Zugang zum Bachelorstudium. Der Vorbereitungslehrgang richtet sich an diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonen, die sich in nur 2 Semestern und berufsbegleitend für ein Bachelorstudium Pflege qualifizieren möchten. BFI-Direktor Mag. Werner Pichler freut sich, dass durch das gemeinsame Angebot der THD …

Weiterlesen.

---

AT: ELGA eMedikation startet in Vorarlberg mit exzellenter Software

Ärzte und Apotheker bieten mehr Patientensicherheit bei Verordnung und Abgabe von Medikamenten durch effiziente Vernetzung und Nutzung modernster Technologie. Wien (OTS) - Seit Februar gibt es eine enorme Erleichterung bei der Medikation für Patienten und niedergelassene Kassenärzte sowie Apotheken in Vorarlberg. Denn auf die Frage „Welche Medikamente nehmen Sie denn?“, gibt es nun im ELGA System die Antwort. Jedes verschriebene Medikament wird …

Weiterlesen.

---
AT: MSD im Kampf gegen HPV - erster Welt-HPV-Tag

AT: MSD im Kampf gegen HPV - erster Welt-HPV-Tag

Wien (OTS) - Am 4. März ist der erste Welt-HPV-Tag, der von der International Papillomavirus Society (IPVS) ins Leben gerufen wurde, um auf die Risiken von HPV und HPV-assoziierten Krebserkrankungen aufmerksam zu machen. Ziel der Initiative ist es, das Thema HPV bei Frauen und Männern ins Bewusstsein zu rufen und präventive Maßnahmen zu setzen.(1) In Österreich erkranken jährlich rund 40.000 Menschen an Krebs. Eine …

Weiterlesen.

---

AT: Wiener Hilfswerk: Bereits 50 Paare im Einsatz für die Gesundheit

Wien (OTS) - Das „Gesund fürs Leben“-Projekt des Wiener Hilfswerks ist voll durchgestartet. Seit Herbst 2017 bildet das Wiener Hilfswerk ehrenamtliche Gesundheitspartner/innen aus, die mit älteren Personen muskelkräftigende Übungen in deren Wohnung durchführen. Zusätzlich geben sie Tipps für eine gesunde Ernährung im Alter und leisten durch ihre regelmäßigen Besuche einen wertvollen Beitrag für zusätzlichen sozialen Kontakt. „Mir gefällt der ganzheitliche Ansatz bei …

Weiterlesen.

---
AT: „Keine Ausreden mehr!“

AT: „Keine Ausreden mehr!“

Die Darmkrebsvorsorge ab 50 sollte ein Pflichttermin sein! Wien (OTS) - Der Monat März ist der Internationale Darmkrebsmonat. Die Darmspiegelung, eine mittlerweile völlig schmerzfreie Untersuchung, sollte für Frauen und Männer ab 50 ein Pflichttermin sein. Die Krebshilfe empfiehlt, die Darmspiegelung an jenen Stellen durchführen zu lassen, die Träger des „Qualitätszertifikates Darmkrebsvorsorge“ sind.  In mehr als 90% aller Fälle sind vor der Entstehung …

Weiterlesen.

---

AT: #IchKannAlles

Neue Online-Kampagne macht jungen Menschen mit und ohne chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen Mut und bietet Austausch Wien (OTS) - Die beiden häufigsten chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) sind Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Rund 80.000 Österreicher – dabei vorwiegend Jugendliche und junge Menschen – sind betroffen. Eine adäquate Therapie ist hier wesentlich, denn sie kann ein weitgehend normales Leben ermöglichen und Folgeschäden verhindern. Gerade junge Betroffene brauchen aber …

Weiterlesen.

---
AT: OGH verbietet Ernährungstraining

AT: OGH verbietet Ernährungstraining

Ernährungswissenschafter für Ernährungsberatung qualifiziert Wien (OTS) - Gewerbliche individuelle Ernährungsberatung ist zum Schutz der Konsumentengesundheit an Qualifikationskriterien gebunden. Ernährungswissenschafter erfüllen diese gesetzlichen Kriterien, nicht aber „Ernährungstrainer“ oder „Ernährungscoaches“, die nur diverse Kurzlehrgänge absolviert haben. Der Bedarf an kompetenter Ernährungsinformation und Ernährungsberatung ist groß. Leider sind dabei viele selbsternannte Ernährungsexperten ohne fachliche Qualifikation aktiv, die eine individuelle Einzelberatung in Ernährungsfragen durchaus auch als …

Weiterlesen.

---

AT: Heimpflege: Hoher Prozentsatz unterstreicht Bedeutung der 24h-Betreuung

4 von 10 betroffenen Haushalten wählen Heimpflege – massive Kostensteigerung im Pflegesystem zu erwarten Wien (OTS) - „Die heute, Mittwoch, publizierten Daten zur Heimpflege in Europa zeigen, dass der Bedarf nach einer Betreuung in den eigenen vier Wänden in Österreich sehr hoch ist. Österreich liegt mit 40,8 Prozent der betroffenen Haushalte auf dem 7. Platz. Für diese, an die Bedürfnisse der Menschen …

Weiterlesen.

---
AT: Rettung, Pflege und soziale Arbeit 4.0

AT: Rettung, Pflege und soziale Arbeit 4.0

Armut, Alter, Pflege sind nur einige Schlagwörter, die die großen Probleme im Gesundheits- und Sozialbereich skizzieren. Matthias Horx, Jos de Blok und viele weitere Referenten stellen sich beim ersten österreichischen Zukunftssymposium der Johanniter aktuellen Fragen unserer Zeit und zeigen Trends, Best Practice Modelle und neue Wege auf, wie man den Herausforderungen in Zukunft begegnen kann. Der Trend- und Zukunftsforscher Matthias …

Weiterlesen.

---

AT: Herausforderung Transition: Wenn Kinder mit Diabetes erwachsen werden

Die Österreichische Diabetes Gesellschaft (ÖDG) fordert einen besser geplanten Übergang zur Erwachsenenmedizin für Jugendliche mit Diabetes Wien (OTS) - Rund 3.500 Kinder und Jugendliche in Österreich sind an Typ-1-Diabetes erkrankt. Nicht immer gelingt bei ihnen der reibungslose Übergang – genannt Transition – zur Erwachsenenmedizin. Manche Jugendliche fallen sogar für einige Jahre völlig aus der Versorgung bzw. nehmen erst dann wieder ärztliche Hilfe …

Weiterlesen.

---
AT: Interventionelle Radiologie kann Leben retten – Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird der Kampf angesagt

AT: Interventionelle Radiologie kann Leben retten – Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird der Kampf angesagt

Wien (OTS) - 38.000 Österreicher sterben jährlich an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die interventionelle Radiologie und interventionelle Kardiologie können hier – vor allem beim Herzinfarkt und dem Schlaganfall – Leben retten. Damit auch Jungärzte diese Fähigkeiten möglichst praxisnahe erlernen, setzt der europäische Radiologenkongress vom 28. Februar bis 4. März im Austria Center Vienna einen eigenen Schwerpunkt.  „43 % aller Todesfälle in Östereich betreffen Menschen, die …

Weiterlesen.

---

AT: NO PHOTO! Fotografieren verboten! Neue Hinweisplakate in den NÖ Kliniken

St. Pölten (OTS) - Durch die Handykameras ist es sehr einfach geworden, rasch und überall zu fotografieren. Meist werden diese Bilder dann in den sozialen Medien gepostet. Dem Missbrauch – also der Verletzung der Persönlichkeitsrechte – ist damit ganz massiv Tür und Tor geöffnet worden. Das Thema betrifft viele Organisationen, wie z. B. auch die Rettungsdienste bei deren Einsätzen. Um die Rettungskräfte …

Weiterlesen.

---
AT: Dialog der seltenen Erkrankungen – 400.000 Patienten in Österreich!

AT: Dialog der seltenen Erkrankungen – 400.000 Patienten in Österreich!

Patienten mit seltenen Erkrankungen brauchen eine deutliche Verbesserung der medizinischen Versorgung. Pro Rare Austria veranstaltet am 3. März den Dialog der seltenen Erkrankungen. Wien (OTS) - Patienten mit seltenen Erkrankungen stehen tagtäglich vor enormen Herausforde­rungen. Nach wie vor irren Patienten von Pontius zu Pilatus, um eine verlässliche Diagnose zu erhal­ten. Es mangelt an erfahrenen Ärzten, Medikamenten oder Therapien für seltene Erkrankungen und …

Weiterlesen.

---

AT: Neuer Arzneistoff bei Prostatakrebs: Verlängerung des metastasenfreien Überlebens um zwei Jahre

Wien (OTS) - Ein neuer Wirkstoff zur Behandlung von Prostatakrebs verlängert das Überleben um über zwei Jahre. Das sind die Ergebnisse der internationalen SPARTAN-Studie unter maßgeblicher Beteiligung der MedUni Wien, die jetzt im renommierten New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden. Apalutamide ist ein neues Therapeutikum zur Behandlung von fortgeschrittenem Prostatakrebs, indem es die Metastasierung verzögert. Es ist das erste und bis …

Weiterlesen.

---
AT: Ausstellung im Josephinum: Die Wiener Medizinische Fakultät 1938 bis 1945

AT: Ausstellung im Josephinum: Die Wiener Medizinische Fakultät 1938 bis 1945

Eröffnung im Rahmen eines internationalen Symposiums Wien (OTS) - Aus Anlass des 80-jährigen Jahrestages des Endes der Eigenstaatlichkeit Österreichs („Anschluss“) und der nationalsozialistischen Machtübernahme mit ihren Folgen zeigt das Josephinum, Sammlungen der Medizinischen Universität Wien, erstmals in einer umfassenden Ausstellung die Auswirkungen auf die Wiener Medizinische Fakultät. Die Ausstellung wird im Rahmen des internationalen Symposiums „Anschluss“ im März 1938: Nachwirkungen auf Medizin …

Weiterlesen.

---

AT: Das war der Tag der offenen Tür im EB-Haus Austria

Die weltweit erste Spezialklinik für „Schmetterlingskinder“ öffnete am 28. Februar 2018 – dem Tag der seltenen Erkrankungen – ihre Türen. Hunderte BesucherInnen kamen... Wien/Salzburg (OTS) - Epidermolysis bullosa (EB) ist eine seltene, angeborene, folgenschwere und derzeit noch nicht heilbare Hautkrankheit. Da ihre Haut so verletzlich ist wie die Flügel eines Schmetterlings, sind Betroffene als „Schmetterlingskinder“ bekannt geworden. Das EB-Haus Austria am Universitätsklinikum …

Weiterlesen.

---
AT: Universitätsklinikum St. Pölten: Willkommenstag für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

AT: Universitätsklinikum St. Pölten: Willkommenstag für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

ST. PÖLTEN - Über 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Universitätsklinikum St. Pölten beschäftigt. Der monatliche Mitarbeitereinführungstag bietet allen neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit, das Universitätsklinikum St. Pölten näher kennenzulernen und einen Blick hinter die Kulissen des Klinikalltags zu bekommen. Willkommenstag für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Der Tag beginnt mit einer Begrüßung und nützlichen Informationen zur NÖ Landeskliniken-Holding, dem …

Weiterlesen.

---

AT: Wiener Bürgermeisterfonds unterstützte 2017 55 medizinische Forschungsprojekte

Wien (OTS) - "Als Wiener Gesundheitsstadträtin ist es für mich dringlichstes Ziel, die optimale medizinische Versorgung für alle Wiener BürgerInnen sicherzustellen, unabhängig von Einkommen, Alter, Herkunft oder Geschlecht. In Wien gibt es Spitzenmedizin für alle, Orientierung an den Bedürfnissen der PatientInnen und Menschlichkeit gilt uns als höchstes Prinzip“, sagte Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger anlässlich der Dekretüberreichung des Medizinisch-Wissenschaftliche Fonds des Bürgermeister, die gestern …

Weiterlesen.

---
AT: Time is brain: Optimierung der Behandlung des akuten ischämischen Schlaganfalls

AT: Time is brain: Optimierung der Behandlung des akuten ischämischen Schlaganfalls

Wien (OTS) - Am European Congress of Radiology (ECR 2018), der vom 28.02 bis 04.03 in Wien stattfindet, erhalten Teilnehmer die Gelegenheit, sich mit den Herausforderungen bei der Behandlung des akuten ischämischen Schlaganfalls vertraut zu machen, und sich über die aktuellen bildgebenden Verfahren und die wichtige Rolle endovaskulärer Techniken bei der Behandlung betroffener Patienten zu informieren. In den letzten Jahren wurden verschiedene …

Weiterlesen.

---

Artikel aus Deutschland

DE: Pflege braucht Aufwertung – keine Eliten

DE: Pflege braucht Aufwertung – keine Eliten

Anlässlich des heute veröffentlichten Manifests „Mit Eliten pflegen“ weist die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) darauf hin, dass eine Akademisierung allein nicht die Lösung zur Aufwertung der Pflegeberufe darstelle. „Pflege ist eine verantwortungs- und anspruchsvolle Tätigkeit. Die Aufwertung der Pflegeberufe ist überfällig“, sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Sylvia Bühler. Doch das müsse für alle Pflegekräfte gelten, nicht nur für einen kleinen Teil. „Der Schlüssel liegt …

Weiterlesen.

---

DE: Ein Jahr nach letzter Pflegereform: Pflegende Angehörige sehen Informationsbedarf

Über die Leistungen der Pflegeversicherung für die von ihnen versorgten Pflegebedürftigen fühlen sich 33 Prozent der Befragten nicht sehr gut informiert – bei den Leistungen für sich selbst sind es sogar 44 Prozent. Auch hakt es bei der Inanspruchnahme: In 70 Prozent der Fälle wird der monatliche Entlastungsbetrag von 125 Euro offenbar nicht genutzt. Berlin, 26. Februar 2018. Mit Einführung der Pflegestärkungsgesetze …

Weiterlesen.

DE: Landespflegekammer unterstützt Mitglieder bei der Haftpflichtversicherung

DE: Landespflegekammer unterstützt Mitglieder bei der Haftpflichtversicherung

Kammer sorgt für erweiterten Schutz der Mitglieder Ab dem 01. März 2018 ist die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz auch bei der finanziellen Absicherung ihrer Mitglieder tätig. Mit einer Haftpflichtversicherung, die bereits vorhandene Versicherungen aufstockt, werden die Mitglieder ab sofort bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe auch versicherungstechnisch von ihrer Kammer unterstützt. „Angesichts steigender Schadenssummen erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, mit eigenem Geld für einen potentiellen …

Weiterlesen.

---

DE: Patientensicherheit durch bessere intersektorale Zusammenarbeit in der Chirurgie

Berlin/Nürnberg, 26. Februar 2018: Patientensicherheit, Hygiene, Qualitätsindikatoren und Fehlermanagement standen beim 20. Bundeskongress Chirurgie in Nürnberg im Vordergrund der Diskussionen und Fortbildungen. „Die Ansätze aus dem Koalitionsvertrag zur sektorenübergreifenden Versorgung müssen jetzt im Sinne der Patientensicherheit in die Tat umgesetzt werden“, fordert Prof. Dr. med. Dr. h.c. Hans-Joachim Meyer, Präsident des Berufsverbandes der Deutschen Chirurgen e.V. (BDC). „Chirurginnen und Chirurgen …

Weiterlesen.

---
DE: BIVA-Pflegeschutzbund fordert echte Mitbestimmung der Betroffenen im Pflegequalitätsausschuss

DE: BIVA-Pflegeschutzbund fordert echte Mitbestimmung der Betroffenen im Pflegequalitätsausschuss

Bonn. Bei allen Fragen zu Qualität und zur finanziellen Ausgestaltung der Pflege haben die Pflegebedürftigen selbst bisher keinerlei Mitbestimmungsrechte. Dies betrifft auch den entscheidenden zentralen Pflegequalitätsausschuss. Der Vorsitzende des BIVA-Pflegeschutzbundes, Dr. Manfred Stegger, begrüßt, dass jetzt erstmals die Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) und andere Betroffenenorganisationen ein Mitbestimmungsrecht in „Verfahrensfragen“ fordern. „Dies kann jedoch nur als erster Schritt hin zu einer …

Weiterlesen.

---

DE: Kammern bieten beruflich Pflegenden Einflussmöglichkeite

Echte Interessenvertretung auch für Pflegende in Baden-Württemberg muss das Gebot der Stunde sein Der Präsident der rheinland-pfälzischen Landespflegekammer, Dr. Markus Mai, reagiert auf die Kritik des „Bündnis für Altenpflege“ an der vermeintlich fehlenden Wirksamkeit von Pflegekammern. „Auch durch das ständige Wiederholen dieser Scheinargumente wird das Märchen von „wirkungslosen Pflegekammern“ nicht wahrer. Die Versuche von Verbänden und Gewerkschaften, die Situation der …

Weiterlesen.

---
DE: „Chance vertan“

DE: „Chance vertan“

Der Verein Pflege in Bewegung e.V. übt deutliche Kritik an den aktuellen Tarifforderungen der Dienstleistungsgewerkschaft verdi. „Es wurde leider eine Chance vertan, in den Tarifforderungen 2018, ein deutliches Signal für die Aufwertung der Pflegeberufe und eine Abwendung der nahenden Pflegekatastrophe zu senden“ ,so Roger Konrad, der Vorsitzende von Pflege in Bewegung e.V. „Denn anstatt, in Zeiten des Pflegenotstandes, eine deutliche …

Weiterlesen.

---

DE: Studie: So süchtig machen WhatsApp, Instagram und Co.

Untersuchung von DAK-Gesundheit und Deutschem Zentrum für Suchtfragen zeigt Social-Media-Abhängigkeit bei 12- bis 17-Jährigen   Berlin, 1. März 2018. WhatsApp, Instagram oder Snapchat können süchtig machen. Nach einer neuen DAK-Studie erfüllen 2,6 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland die Kriterien für eine Abhängigkeit nach der sogenannten „Social Media Disorder Scale“. Das Suchtrisiko wurde jetzt erstmals in einer repräsentativen Untersuchung …

Weiterlesen.

---
DE: Finanzreserven der Krankenkassen steigen auf Rekordwert von 19,2 Mrd. Euro

DE: Finanzreserven der Krankenkassen steigen auf Rekordwert von 19,2 Mrd. Euro

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im Jahr 2017 einen Überschuss von rund 3,15 Milliarden Euro erzielt. Dieser Überschuss lag damit nahezu doppelt so hoch wie im Vorjahr (2016: 1,62 Milliarden Euro). Die Finanzreserven der Krankenkassen stiegen damit bis Ende 2017 auf rund 19,2 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Finanzreserve sämtlicher Krankenkassen beträgt etwa eine Monatsausgabe und liegt damit  viermal so hoch wie …

Weiterlesen.

---

DE: Aktionsbündnis gegen AIDS: Zero Discrimination Day

Berlin (ots) - Am ersten März ist "Zero Discrimination Day". Der "Tag ohne Diskriminierung" wurde 2014 durch Institutionen der Vereinten Nationen ausgerufen. Er erinnert an das Recht auf ein würdevolles Leben aller Menschen, auch Menschen mit HIV. Dass niemand aufgrund seines, Alters, Geschlechts, der sexuellen Orientierung, seiner Herkunft, seiner Rasse, des Gesundheitsstatus, seiner Behinderung oder der vorhandenen ökonomischen Möglichkeiten diskriminiert werden sollte, …

Weiterlesen.

---

Artikel aus der Schweiz

CH: Tag der Kranken am 4. März 2018 - zeit für kranke Menschen und die eigene Gesundheit

CH: Tag der Kranken am 4. März 2018 - zeit für kranke Menschen und die eigene Gesundheit

(Bern)(PPS) So verschieden die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die Wege und Schritte, um nach einer Krankheit wieder gesund zu werden. Neben der akuten Krankheitsphase braucht es Zeit für die Genesung. Oft sind hier das Umfeld und die Angehörigen gefordert. Ohne ihre Betreuung könnten viele nicht zu Hause sein in dieser Zeit. Aber es braucht auch das Verständnis und …

Weiterlesen.

---
CH: Krebsliga: Darmkrebs früh erkennen und mit einem gesunden Lebensstil vorbeugen

CH: Krebsliga: Darmkrebs früh erkennen und mit einem gesunden Lebensstil vorbeugen

(Bern)(PPS) Jedes Jahr erkranken in der Schweiz 4300 Frauen und Männer an Darmkrebs, fünf Jahre nach der Diagnosestellung leben noch sechs von zehn Patienten. Früh erkannt, ist Darmkrebs in den meisten Fällen erfolgreich behandelbar. Die Früherkennung kann Leben retten. Deshalb empfiehlt die Krebsliga allen Frauen und Männern ab 50 Jahren, in die Darmkrebsfrüherkennung zu gehen. Die Darmkrebsfrüherkennung ist wichtig, da sich …

Weiterlesen.

---
CH: Mutterschaftsentschädigung für Mütter von kranken Neugeborenen länger auszahlen

CH: Mutterschaftsentschädigung für Mütter von kranken Neugeborenen länger auszahlen

Bern, 02.03.2018 - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 2. März 2018 eine Änderung des Gesetzes über die Erwerbsersatzordnung in die Vernehmlassung geschickt. Damit soll einem Parlamentsauftrag entsprechend eine Mutter länger Anspruch auf Mutterschaftsentschädigung haben, wenn ihr Neugeborenes mehr als drei Wochen nach der Geburt im Spital bleiben muss. Gleichzeitig hat der Bundesrat ein Postulat beantwortet, das einen Bericht über die Situation …

Weiterlesen.

---
CH: Fortpflanzungsmedizin: Erleichterter Zugang zu Angaben über Samenspender

CH: Fortpflanzungsmedizin: Erleichterter Zugang zu Angaben über Samenspender

Bern, 02.03.2018 - Personen, die mit einer Samenspende gezeugt wurden, sollen einfacher Zugang zu Angaben über den Samenspender erhalten können. Insbesondere soll es künftig nicht mehr notwendig sein, dafür persönlich beim Eidgenössischen Amt für das Zivilstandswesen (EAZW) vorzusprechen. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 2. März 2018 die Vernehmlassung zu einer entsprechenden Teilrevision der Fortpflanzungsmedizinverordnung eröffnet. Das Bundesgesetz über die medizinisch unterstützte …

Weiterlesen.

---
CH: Der Bundesrat will die Sicherheit von Medizinprodukten verbessern

CH: Der Bundesrat will die Sicherheit von Medizinprodukten verbessern

Bern, 02.03.2018 - An seiner Sitzung vom 2. März 2018 hat der Bundesrat eine Revision des Heilmittelgesetzes (neue Gesetzgebung über Medizinprodukte) in die Vernehmlassung geschickt. Der Gesetzesentwurf übernimmt die neuen europäischen Vorschriften und soll die Qualität und Sicherheit von Medizinprodukten und damit die Patientensicherheit verbessern. Mehrere Vorkommnisse und Skandale mit Medizinprodukten wie undichte Silikon-Brustimplantate oder fehlerhafte Hüftprothesen liessen in Europa Zweifel am System …

Weiterlesen.

---

Internationale Artikel

Die Patienten-Behandlung optimieren - eine Vision für das vernetze Gesundheitswesen

Die Patienten-Behandlung optimieren - eine Vision für das vernetze Gesundheitswesen

Nicole Hill leitet den Bereich Healthcare beim globalen Netzwerk- und Kommunikationsanbieter ALE, dessen Ziel es ist, alles und alle miteinander zu vernetzen. Durch Vernetzung erhalten Patienten eine bessere Behandlung, vernetzte Ärzte und Pfleger können schneller und gezielter auf Patientendaten zugreifen und eine bessere Betreuung gewährleisten, und Gesundheitseinrichtungen profitieren vom Internet der Dinge (IOT). Nicole Hill erläutert, dass das Gesundheitswesen jetzt …

Weiterlesen.

---
Gedächtnisleistung sinkt nach einer Operation

Gedächtnisleistung sinkt nach einer Operation

Madison (pte001/23.02.2018/06:00) - Patienten schneiden nach einer OP und Narkose etwas schlechter bei Gedächtnistests ab. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der Wisconsin-Madison School of Medicine and Public Health http://med.wisc.edu in ihrer neuen Studie. Bei 312 Studienteilnehmern mit OPs und 652 Teilnehmern ohne Eingriff zwischen den Tests, stand eine OP bei der unmittelbaren Erinnerung mit einem Rückgang von einem von 30 möglichen Punkten …

Weiterlesen.

---
Blutentnahme der Zukunft ohne Nadel und Schmerz

Blutentnahme der Zukunft ohne Nadel und Schmerz

Lausanne (pte012/22.02.2018/10:30) - Der gefürchtete Piks mit einer Nadel zur Blutentnahme ist dank einer Neuentwicklung von Loop Medical künftig nur noch in Ausnahmefällen nötig. Die Experten der Ausgründung der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne http://epfl.chhaben ein Gerät entwickelt, das Blut ansaugt. Wie genau es funktioniert, verschweigen die Entwickler, wohl aus patentrechtlichen Gründen. Personalisierte Medizin Das Gadget wird am Arm befestigt und sammelt …

Weiterlesen.

---
USA: Arme Kinder sterben häufiger nach Herz-OP

USA: Arme Kinder sterben häufiger nach Herz-OP

New York (pte012/23.02.2018/10:30) - Kinder aus Gebieten mit schwachen Einkommen verfügen nach einer Herz-OP über eine höhere Sterblichkeit und Krankenhauskosten als Kinder aus Regionen mit mehr Einkommen. Zu dem Fazit kommt eine Studie des Columbia University Irving Medical Center http://cumc.columbia.edu . Das Team um Brett Anderson hat US-Daten von mehr als 86.000 Kindern mit einer angeborenen Herzerkrankung ausgewertet. Die Ergebnisse wurden in …

Weiterlesen.

---
Texas Cardiac Arrhythmia Institute am St. David's Medical Center ist Gastgeber der EPLive 2018

Texas Cardiac Arrhythmia Institute am St. David's Medical Center ist Gastgeber der EPLive 2018

Austin, Texas (ots/PRNewswire) - Am 1. und 2. März 2018 wird das Texas Cardiac Arrhythmia Institute (TCAI) am St. David's Medical Center das vierte Internationale Symposium über komplexe Herzrhythmusstörungen veranstalten, das EPLive 2018. Das EPLive ist eine intensive, zweitägige Schulungsveranstaltung für praktizierende klinische Herz-Elektrophysiologen, Spezialisten der Elektrophysiologie und allgemeine Kardiologen, die Interesse an der Behandlung komplexer Herzrhythmusstörungen haben, einer Erkrankung, bei der …

Weiterlesen.

---
Ursache von Insulinmangel bei Diabetes erforscht

Ursache von Insulinmangel bei Diabetes erforscht

Padua (pte001/27.02.2018/06:00) - Forscher des Istituto di Neuroscienze http://www.in.cnr.it und des ebenfalls zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörenden Istituto di Fisiologia Clinica http://ifc.cnr.it haben die Ursachen der mangelhaften Insulinausschüttung bei Diabetes-Patienten erforscht. Dabei wurden anhand eines Mathematikmodells erstmalig In-Vitro-Analysen mit Lebenduntersuchungen kombiniert. Beta-Zellen-Defekt schuld Die bei Diabetes überhöhten Blutzuckerwerte bringen vergrößerte Risiken bei Problemen an Herzkranzgefäßen, Augennetzhaut und Nieren mit sich. Dafür verantwortlich sind entweder …

Weiterlesen.

---
Opioide: Erster Erfolg bei Suche nach Alternativen

Opioide: Erster Erfolg bei Suche nach Alternativen

Cambridge (pte017/27.02.2018/10:50) - Forscher unter der Leitung der University of Cambridge http://cam.ac.uk haben ermittelt, wie sich das natürliche System des Gehirns zur Schmerzbeseitigung als mögliche Alternative zu Opioiden als Behandlung von chronischen Schmerzen einsetzen lässt. Von chronischen Schmerzen ist einer von drei Menschen irgendwann einmal in seinem Leben betroffen. Eigene Schmerzausschaltung Das Team hat einen Bereich des Gehirns lokalisiert, der für die …

Weiterlesen.

---
Syrien/Ost-Ghuta: Mindestens 770 Tote und über 4000 Verletzte ohne ausreichende medizinische Versorgung

Syrien/Ost-Ghuta: Mindestens 770 Tote und über 4000 Verletzte ohne ausreichende medizinische Versorgung

Nach Berichten von Ärzten aus Ost-Ghuta sind seit Beginn der schweren Angriffe auf die von Rebellen kontrollierten Gebiete östlich von Damaskus innerhalb von zehn Tagen mindestens 770 Menschen getötet und 4050 verletzt worden. Diese Zahlen beziehen sich auf die Zeit vom 18. bis 27. Februar. Dabei handelt es sich um Todesfälle bzw. Patienten in 20 Gesundheitseinrichtungen in Ost-Ghuta, die von …

Weiterlesen.

---
Lassafieber-Ausbruch in Nigeria: Deutsches Expertenteam stärkt nationale Labore

Lassafieber-Ausbruch in Nigeria: Deutsches Expertenteam stärkt nationale Labore

Deutsche Experten sind derzeit im Auftrag von Bundesentwicklungs- und Bundesgesundheitsministerium in Nigeria im Einsatz, um das westafrikanische Land bei der Bewältigung des aktuell grassierenden Lassafiebers zu unterstützen. Innerhalb weniger Wochen sind in Nigeria rund 1.100 Verdachtsfälle von Lassafieber aufgetreten, 90 davon mit tödlichem Ausgang. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) helfen den …

Weiterlesen.

---

Veranstaltungstipp

---

13. Pflege Forum Alpbach

Allrounder stehen auf dünnem Eis Noch sind alle Augen auf die Digitalisierung gerichtet. Es ist aber das enorme Wachstum des Wissens, das im Gesundheitswesen keinen Stein auf dem anderen lassen wird. Die wohl wichtigste Bewältigungsstrategie dabei wird die Spezialisierung sein. Experten und ihren Netzwerken gehört die Zukunft und wir machen es zum Thema. Programm ab 08:00 Uhr: Registrierung 09:00 – 09:15 Uhr: Begrüßung …

Weiterlesen.

---

Stellenangebot

---
---

Buchtipp der Woche

Leben mit chronischer Krankheit

Leben mit chronischer Krankheit

In diesem Buch wird versucht, die Komplexität chronischer Erkrankungen über das Theorieverständnis zu erklären. In den Hauptkapiteln werden verschiedene Themenbereiche in den Kontext der chronischen Erkrankung gestellt. Über ausgewählte Theorien, Modelle und Konzepte zu chronischen Erkrankungen sollen durch eine pflegewissenschaftliche Sichtweise die Auswirkungen auf die Bewältigung des Alltags identifiziert werden. Dieses Buch richtet sich an Studierende und Lehrende in Aus-, …

Weiterlesen.

---