Lichtbringer an düsteren Tagen

Das ätherische Öl der Bergamotte

Bergamotte - (C) Petra Gurtner

Lateinischer Name: Citrus aurantium var. bergamia

Pflanzenfamilie: Rutacaea (Rautengewächse)

Herkunft: Ihren Ursprung hat die Bergamotte in Asien. Heute wird sie in Kalabrien (Italien) kultiviert. Finden kann man sie auch in Spanien, Südafrika, La Reunion und Karlifornien. Der Name der Bergamotte kommt angeblich vom türkischen Beg- âr mû dî was die Bedeutung „Fürst der Birnen“ hat. Wahrscheinlicher ist aber die Herkunft des Namens aus dem Ortsnamen Bergamo in Kalabrien. Hier wird das meiste Öl aus dieser Frucht produziert. Die Frucht wird eigentlich wegen ihrer Schale kultiviert.

Botanik: Der Zitrusbaum wird ca. fünf Meter hoch. In seiner Gestalt ist er zarter als Orangenund Zitrusbäume. Er wird durch Veredelung auf Stecklingen der bitteren Orange gezüchtet. Die reifen Früchte der Bergamotte schauen der Quitte sehr ähnlich.

Gewinnung des ätherischen Öls: Die grünen unreifen Schalen der Bergamottorange werden von November bis Februar kalt gepresst. 200 Kilo Fruchtschalen ergeben ein Kilo ätherisches Öl.

Charakteristik: Das ätherische Öl der Bergamotte ist ein hellgrünes bis smaragdgrünes Öl welches auch bräunlich werden kann. Die gehaltvolle Kopfnote duftet klar, fruchtig frisch und leicht süßlich.

Inhaltsstoffe: Ester (Linalylacetat), Monoterpene, Monoterpenole, (Linalool), Monoterbenaldehylde, Cumarine (Furocumarine), in Spuren Sesqutierpenole und Sesquterpene und in geringen Spuren Sesquiterpenketone und Sesquterpenaldehyde sowie Aromatische Ester.

Wirkung
Körperlich: stark antibakteriell, antiseptisch, antiviral, immunstimulierend, entkrampfend, fiebersenkend, hautregenerierend, konzentrationsfördernd, appetit- und verdauungsanregend, juckreizlindernd, epithelisierend

Psychisch: stimmungsaufhellend, stark antidepressiv, stresslösend, entspannend, angstlösend und harmonisierend Anwendungsbereiche: Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Fieber, Blasenentzündung, nervös bedingte Verdauungsbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, klimakterisches Syndrom, Muskelverspannung (nervös bedingt), Lymphstau nach Brustoperationen, Konzentrationsproblemen, Schlafstörungen bei Kindern, Winterdepression, depressive Verstimmungen und Angstzuständen.

Nebenwirkung: Das ätherische Öl der Bergamotte kann die Lichtempfindlichkeit der Haut stark erhöhen und somit phototoxisch wirken. Die Haut neigt bei Sonnenbestrahlung zu einer stärkeren Pigmentierung und das kann zu braunen Flecken führen und sich eventuell allergisch entzünden.

Anwendungsmöglichkeit „Duftfleckerl“: Auf ein Taschentuch einen Tropfen ätherisches Bergamottöl geben und immer wieder daran riechen. Alle anderen Anwendungsmöglichkeiten müssen vorher genau abgeklärt werden, da es sehr viele gesetzliche Vorschriften gibt. Wie z.B. kein offenes Feuer,….. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind auf jeden Fall mit dem Arzt zu besprechen und können zu allergischen Reaktionen führen. Beliebt ist jedoch auch der wohltuende Duft, gibt man ein bis drei Tropfen mit Wasser vermengt in die elektronische Duftlampe für maximal 1,5 Stunden mit einer nachfolgenden Duft-Pause vom mindestens 3 Stunden. Wohltuend ist auch ein Bad, wobei man zwei bis drei Tropfen Bergamotte und drei bis fünf Tropfen Lavendelöl (Wegen der besseren Hautverträglichkeit) mit einem halben Becher Obers vermengt dem Badewasser zufügt.

Quellangaben:
Deutsch E. / Buchmayr B. / Eberle M. (2015): Aromapflege Handbuch – Leitfaden für den Einsatz ätherischer Öle in Gesundheits-, Krankenpflegeund Sozialberufen. Pflach. Grasl.

Enz M., (2001): Das Wissen um die Heilkräfte der ätherischen Öle – Mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten in der Gesundheitsvorsorge und in Heilberufen. Sulzberg. Joy Verlag GmbH.

Wabner D. / Beier C. (Hrsg.) (2011): Aromatherapie Grundlagen – Wirkprinzipien – Praxis. München: Urban & Fischer ein Imprint der Elsevier GmbH.

Werner M. / von Braunschweig R. (2014): Praxis Aromatherapie – Grundlagen, Steckbriefe, Indikationen. Stuttgart: Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & Co KG.

Zeh K., (2012): Handbuch Ätherische Öle – 65 Duftöle für die Hausapotheke, Schönheit und Genuss – umfassend – übersichtlich – kompakt. Oy – Mittelberg. Joy – Verlag.

Zimmermann E. (2011): Aromatherapie für Pflege und Heilberufe – Kursbuch für Ausbildung und Praxis. Stuttgart. Karl F. Haug Verlag.


Autorin:
 Martina Braun, MBA
Titel: Lichtbringer an düsteren Tagen – Das ätherische Öl der Bergamotte
Ausgabe: Pflege Professionell 01/2015
Link: Zur kompletten Ausgabe

Über Martina Braun 5 Artikel

Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, MBA Studium Gesundheits- und Sozialmanagement

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen