Insektenschutz mit ätherischen Ölen

(C) auimeesri

Insektenschreck – eine Grundmischung nach Valerie Ann Worwood

Thymian CT linalool 4 Tropfen
Lavendel fein 4 Tropfen
Pfefferminze 4 Tropfen
Lemongras 8 Tropfen

Die Tropfenmenge kann beliebig erweitert werden um dann in einer Braunglasflasche gelagert werden zu können.

So wird die Mischung verwendet:

Wie herrlich doch die lauen Sommernächte sind, aber die Dämmerung bringt immer ein Gesumme und Gebrumme mit sich. Allerhand kleines blutsaugendes Getier findet sich dann auf unseren Terrassen und Balkonen oder Zimmern ein. Ein Mückchen da eine Mücke dort, und der Schlaf ist passe oder auch so manche gute Unterhaltung.

Dank der ätherischen Öle kann man sich da mit Sprays und Lotionen gut Abhilfe verschaffen. Es beginnt auch noch gut zu riechen als Nebeneffekt für den Menschen – ist aber der Mücken Schreck. Die mögen solche Düfte gar nicht. Pflanzen haben genau aus diesem Grund ihre Duftstoffe entwickelt und dehalb werden viele Pflanzen so gepflanzt, dass zum Beispiel ein Lavendelstrauch das Rosenbeet ziert.

Kurzbeschreibung der Wirkung der oben genannten ätherischen Öle:

Lavendel fein (Lavandula angusifolia): in der Insektenabwehr sehr beliebt weil er entzündungshemmend, Juckreiz stillendantibakteriell und entgiftend wirkt und sehr hautfreundlich ist

Lemongras (Cybopogon flexuosus): wirkt insektenabwehrend, desodierend, antibakteriell und entzündungshemmend

Citronella (Cybopogon nardus): ebenfalls sehr bekannt und beliebt weil es insektenabweisend, antibakteriell, antiinfektiös und desodierend ist

Thymian (Thymian vulgaris ct. Linalool): wirkt desinfizierend, tonisierend und immunstärkend. Das macht ihn beliebt beim bekämpfen des Ungeziefers

Lavendel und Thymian eignen sich sehr gut zum Aufragen auf die Haut. Lemongras und Citronella auch aber nur in geringer Dosis in einer Lotion oder einem Öl – die beiden können, bei sensibler Haut zu Reizungen führen. Die oben genannten Düfte können auch einzeln verwendet werden haben jedoch gemeinsam eine bessere Wirkungsweise und sich in der gemeinsamen Anwendung bewährt.

Anwendungsmöglichkeiten:

Als Insektenschreck im Schlafzimmer gibt man 2 Tropfen auf ein Papiertaschentuch oder einem Wattebausch geben und auf dem Nachtkästchen platzieren

An der Tür oder auf dem Fensterbrett werden 4-5 Tropfen in eine Schale mit heißem Wasser gegeben und vor das offene Fenster / Tür gestellt. Da mag dann keine Mücke mehr rein fliegen.

Als Lotion verwendet in fettem Pflanzenöl. (Aprikosenkernöl, Mandelöl süß, Aloe Vera, natives kaltgepresstes Olivenöl) auf einem Esslöffel Öl kommen 2 Tropfen der Grundmischung und werden dann auf die Haut aufgetragen.

Verwendet man die ätherischen Öle als Raumspray mischt man 50 ml Wasser, einen Esslöffel hochprozentiger Alkohol wie Beispielsweise Wodka und 10 Tropfen der ätherischen Ölmischung in einem Fläschchen mit Pumpzerstäuber. Der Alkohol dient hier als Emulgator. Ich empfehle dennoch vor der Anwendung das Fläschchen zu gut zu Schütteln

SOS – Erste Hilfe bei Insektenstich

Der Lavendel fein hat sich in Sachen Insektenstich als erste Hilfemaßnahme sehr gut bewähr. Wegen seiner hautfreundlichen Eigenschaften kann er pur auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Wenn das ätherische Öl absorbiert ist (nach wenigen Minuten) kann dieser Vorgang bis zu fünf Mal wiederholt werden.

Ist eine größere Hautfläche betroffen so wird der Saft von 2 Bio Zitronen ausgepresst oder 100 ml Apfelessig mit 10 Tropfen Lavendel fein vermischt und dann auf die betroffene Hautstelle aufgetragen. Diese Saure Mischung neutralisiert den basischen (alkalischen) Insektenstich und desinfiziert zugleich.

Beachtenswertes bei der Anwendung für Babies und Kleinkinder:

Lavendel Fein kann wie oben beschrieben auch für Kleinkinder ab 6 Monaten verwendet werden. Thymian linalool sollte erst ab dem 3. Lebensjahr und in sehr geringer Dosis verwendet werden. Alle anderen Thymiansorten sind ungeeignet. Das Citronella und Lemongras sind nur bedingt geeignet und nicht zum auftragen auf die Haut. Die beiden können gering dosiert in einer Duftlampe oder einem Raumspray verwendet werden. Die Kinderhaut ist noch sehr sensibel und deshalb, sollte von einem Hautkontakt mit Citronella und Lemongras abgesehen werden.

 

Der Artikel wurde zuerst in der Ausgabe Pflege Professionell 4/2016 publiziert.

 

 

Deutsch E. et al. (20132): Aromapflege Handbuch – Leitfaden für den Einsatz  ätherischer Öle in Gesundheits-, Krankenpflege- und Sozialberufen. Plfach: Verlag Grasl

Wabner D. / Beier C. (Hrsg.), (2009): Aromatherapie Grundlagen – Wirkprinzipien Praxis. München: Urban & Fischer ein Imprint der Elesvier GmbH

Werner M. / vonBraunschweig R. (20092): Praxis Aromatherapie – Grundlagen, Steckbriefe, Indikationen. Stuttgart: Karl F. Haug Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH & coKG

Zeh K. (20093): Handbuch ätherischer Öle – 65 Dufäle für die Hausapotheke, Schönheit und Genuss – umfassend – übersichtlich- kompakt. Oy-Mittelburg: Joy-Verlag GmbH

Über Martina Braun 5 Artikel

Diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin, MBA Studium Gesundheits- und Sozialmanagement

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen