DE: AktivcampPflege – Open Space ohne Schranken in Kopf

Geht nicht, gibt´s nicht! Das war das Motto des AktivcampPflege, das Elisabeth Scharfenberg mit ihrem Team Scharfenberg, www.team-scharfenberg.de, am 27.10.2017 in Berlin im Betahaus veranstaltete.

Es war ein Tag voller Kreativität, Mut und Lust wirklich zu sagen: Nicht quatschen sondern handeln. Die TeilnehmerInnen waren eine bunte Mischung, vom Azubi bis zur Pflegedirektorin, vom Ehrenamtlichen bis zur Geschäftsführung, von der Bloggerin bis zur Pflegefachkraft. Pflege hat viele Gesichter und Aktive. Insgesamt waren über 2000 Jahre Lebens- und Pflegeerfahrung im Raum. Erfahrung, die miteinander geteilt wurde. Das AktivcampPflege war kein üblicher Kongress, bei dem man einem Redner zuhörte. Nein, jeder und jede war gefragt, sich selbst und das eigene Thema einzubringen und das als Session für andere Interessierte anzubieten. Kein passives Zuhören sondern aktives Mitgestalten. Und am Ende jeder Session gab es einen 5-Punkte-Aktionsplan. Was werden die nächsten Schritte sein? Wo will ich in 3, in 6, in 12 Monaten stehen? Themen der Sessions waren

– Wie geht gute Ausbildung?
– Nicht quatschen – tun!
– Demenzfreundlich, wie geht das?
– Wissenstransfer – Fachlichkeit stärken…
– Wie sieht der ideale Arbeitspatz in der kiezorientierten Pflege aus?
– Führungsrolle – Veränderung?
– Selbststeuernde Team – Erste Erfahrungen
– Storytelling und Social Media in der Pflege

Eine bunte Mischung an Themen, die von den Teilnehmern für die Teilnehmer angeboten wurden. Es wurde diskutiert, genetzwerkt, Projekte und deren sofortige Umsetzung vereinbart.

Denkverbote gab es nicht, denn aus manch vermeintlicher Spinnerei kann sich sehr viel Realität entwickeln. Am Ende des lebendigen Aktivcamp Pflege war für alle klar: Wir werden es wieder tun!
Im Oktober 2018 wird ein zweites AktivcampPflege stattfinden.

Kommentar von Landtagsabgeordnete Birgit Meinhard-Schiebel (AT) zur Veranstaltung:
Euch allen herzlichen Dank, dass ich Euch kennenlernen durfte. Es gibt auch in Österreich ein Care Camp, das sich mehr und mehr großer Beliebtheit erfreut. Voneinander lernen über Grenzen hinweg, das macht besondere Freude und Mut. Elisabeth Scharfenberg und ich haben einander vor ein paar Jahren kennenlernen dürfen und seither sind wir immer in Kontakt.
Pflegepolitik ist etwas, das einem auf der Seele brennt. Weil es dringend ist, die Care Arbeit genau zu analysieren, um sie „menschenwürdig“ zu machen, für alle Beteiligten. Auch Pflege braucht demokratischen Strukturen. Und sie darf in keinem Land, unter keiner Regierung instrumentalisiert werden. Statt Sparstifte anzusetzen braucht es Finanzierung durch Umverteilung durch sozial gerechte Steuerpolitik. Weil alle ein RECHT auf gute Pflege haben. Ihr habt mir Mut und Zuversicht geschenkt, Danke! Hier auch mein blog im http://www.pflegenetz.at/category/meinhard-schiebel-bloggt/.
Ihr findet mich aber auch unter http://www.ig-pflege.at und ich freue mich, mit Euch in Kontakt zu bleiben.
Über Markus Golla 1462 Artikel

Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Lehrer und Vortragender im Bereich Gesundheit- und Krankenpflege – Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (Universität Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen