AT: Hofer appelliert an Regierungsparteien bei Pflege klar Stellung zu beziehen

Pflegebedürftige Menschen nützen Ankündigungen und taktische Manöver nichts

(C) FPÖ

Wien (OTS) – „Das Thema Pflege ist zu wichtig, als die Österreicherinnen und Österreicher immer wieder mit taktischen Manövern und Ankündigungen zu vertrösten“, warnt heute der freiheitliche Pflege- und Behindertensprecher und Dritte Präsident des Nationalrates Norbert Hofer anlässlich der Aussagen der beiden Regierungsparteien.

Die ÖVP machte heute wieder eine Ankündigung und verspricht einen Vorschlag zur Reform des Pflegeregresses im Programm. Die SPÖ will den Eigenregress nun doch abschaffen, obwohl sie gestern im Sozialausschuss einem diesbezüglichen Antrag der FPÖ die Zustimmung verweigerte und ihn lieber vertagte. „Diese Hinhalte-Politik und Taktiererei stellt ein jämmerliches Bild dar und bringt den leidgeprüften pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen keine Hilfe und Entlastung“, empört sich Hofer.

In Österreich werden über 80 Prozent der Pflegeleistungen in den Familien erbracht. Angehörige, meist Frauen, leisten hier großartige Arbeit, seien dabei aber psychisch als auch physisch oft schwer belastet. Würden diese Pflegeleistungen von Professionisten erbracht, entstünden jährliche Mehrkosten von über drei Milliarden Euro. Hofer:
„Eine jährliche Valorisierung des Pflegegeldes ist daher kein Geschenk, sondern eine dringende Notwendigkeit, um die adäquate Pflege daheim weiterhin leistbar zu machen.“

„Wenn aber die außerhäusliche Betreuung in einem Pflegeheim unumgänglich wird, verlieren die Betroffenen ihr schwer erarbeitetes Eigentum. Das ist nicht nur in höchstem Maße unsozial, sondern auch ungerecht. Daher bitte ich die Abgeordneten der Regierungsparteien eindringlich, im Sinne der Betroffenen, nicht weiter zu taktieren, sondern noch vor dem Sommer die so notwendigen Reformen zu beschließen und Maßnahmen in der Pflege nicht als Wahlzuckerl aufzusparen“, appelliert Hofer.

Über Markus Golla 1651 Artikel

Diplomierter Gesundheits- und Krankenpfleger, Lehrer und Vortragender im Bereich Gesundheit- und Krankenpflege – Kommunikation & Projektmanagement, Pflegewissenschaft BScN (Absolvent UMIT/Wien), Kommunikationstrainer & Incentives-Experte, Masterstudent Pflegewissenschaft (Universität Wien)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen